28.02.2012

Abzocke durch lovebuy.de


Einseitige Vertragsänderung bei lovebuy.de

Das Auktionshaus lovebuy, welches außer einer einmaligen Bearbeitungsgebühr und Gebühren für das Einstellen von Auktionen, kostenlos war, hat still und heimlich seine AGB geändert. Nun bekommen alle Mitglieder, die sich "nur mal so" zum reinschauen angemeldet haben plötzlich eine Rechnung für einen Jahresbeitrag von der SINGS21 GmbH über 99,-€. Wer jetzt kündigt, wird auch erst zum nächsten Jahr aus dem Vertrag entlassen und darf so noch mal einen Jahresbeitrag löhnen.

Der Rechnung sollte man auf jeden Fall widersprechen und auch gleich noch die Einzugsermächtigung entziehen. Am besten und günstigsten per Mail an accounting@signs21.com und info@lovebuy.de sowie zusätzlich per Fax mit Sendebericht an 04431 92 93 55.

Der Widerspruch sollte in etwa so aussehen:

SIGNS21
Oliver Nicolai
Dr.Klingenbergstr.42
27793 Wildeshausen
FAX: 04431 92 93 55
Mail: accounting@signs21.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bezug nehmend auf Ihre Rechnung "nummer" vom "datum" lege ich hiermit fristgerecht
Widerspruch ein. Ich war zu keiner Zeit Willens auf der Auktionsplattform Lovebuy.de
eine kostenpflichtige Mitgliedschaft einzugehen.

Aus diesem Grund fordere ich Sie hiermit unmissverständlich auf, Ihre nicht haltbare
Forderung gegen mich einzustellen und meine Daten aus Ihrem System zu löschen.

Die von mir erteilte Einzugsermächtigung ist mit sofortiger Wirkung erloschen.

Sollten Sie dennoch an Ihrer Forderung gegen mich festhalten, werde ich mir vorbehalten,
gegen Ihr Unternehmen und Sie als Vertreter der SIGNS21 GmbH Strafanzeige zu erstatten.

Damit ist die Sache für mich zur Erledigung gekommen.

Einer Bestätigung dieses Schreibens sehe ich mit Interesse entgegen.

Mit freundlichem Gruß


Auf den Widerspruch per Mail bekommt man recht schnell (sogar Samstags und Sonntags) folgende Antwort geschickt:

Sehr geehrter Herr "Anrede",

wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir weiterhin an unserer Forderung bezüglich des
Jahresmitgliedsbeitrages festhalten werden. Dieser ist laut den Ihnen vorliegenden
AGB gültig und wurde bereits durch diverse Gerichtsurteile bestätigt.

Sie wurden am 15.07.07 über die neuen AGB in Kenntniss gesetzt. Beim erstmaligen
Einloggen nach dem 15.08.07 mussten Sie die Kenntnisnahme der geänderten AGB sowie
des Jahresbeitrages bestätigen. Ohne Bestätigung der Kenntnisnahme dieser Änderung
war ein Einloggen nicht möglich. Diese Bestätigung ist über Ihren Account erfolgt.
Demnach ist die Mitgliedschaft rechtswirksam gültig.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info

(Kenntnis schreibt man übrigens nur mit einem s Herr Lovebuy-Info)

Keiner der Betroffenen hat je eine Mail über die AGB-Änderung erhalten und auch eine Bestätigung dieser bei einem Login ist keinem bekannt. Weiterhin hat kein Benutzer jemals eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung erhalten.

Manchmal wird man von dem Herrn "Lovebuy-Info" auch aufgefordert anzurufen oder seine Telefonnummer für einen Rückruf zu hinterlassen, was man nicht machen sollte. Dort wird einem dann meist angeboten statt der 99,-€ nur 49,-€ zu bezahlen. Bloß nicht, da man dann den Vertrag anerkannt hat und auch den nächsten Jahresbeitrag zahlen muss. Es sind auch Fälle bekannt geworden, wo man ziemlich unfreundlich beschimpft wurde.

Wenn die Firma Signs21 so sicher ist, Ihre Forderungen geltend machen zu können, warum wird dann ein geringerer Betrag angeboten?

Von solchen Mails wie die Folgende, die nach dem Widerspruch kommt, sollte man sich nicht einschüchtern lassen. Dies ist die übliche Vorgehensweise:

Sehr geehrter Herr "Anrede",

bedauerlicherweise wird die Angelegenheit demnach wohl gerichtlich geklärt werden
müssen.

Vorsorglich weisen wir Sie darauf hin, dass die hierbei entstehenden, nicht
unerheblichen Kosten, ebenfalls von Ihnen zu erstatten sind.

Leider mussten schon mehrere zahlungsunwillige User diese Erfahrung machen.

Es liegt an Ihnen wie weit es kommen muss.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Rechtsabteilung

Da trotz Widerruf der Einzugsermächtigung von der Signs 21 GmbH abgebucht wird, sollte man, nachdem man dem Betrag zurückgebucht hat, sich direkt an die Bank der Firma wenden. Bei der Landessparkasse Oldenburg sind die große Anzahl von Rückbuchungen schon aufgefallen. Die Nummer der Sachbearbeiterin 04431/938061 oder per Mail kontaktieren.

Nach dem Widerspruch per Mail und Fax sollte man auf weitere Mails von Lovebuy gar nicht mehr reagieren.

Nach der Rückbuchung erhält man folgende Mahnung von Herrn Lovebuy-Accounting, bei mir sogar wieder an einem Sonntag, per Mail (fehlerhafte Formatierung wurde zugunsten der Lesbarkeit korrigiert, Rechnungsnummern durch Nullen ersetzt):

Sehr geehrte(r) "vorname" "nachname",

leider konnten wir noch keinen Zahlungseingang unserer Jahresbeitragsrechnung (Rg.-Nr.: RE-000000/00000)
in Höhe von 99,00 Euro feststellen.

Hierdurch sind uns weitere Kosten entstanden. Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erheben wir
Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro.

Wir möchten Sie daher bitten, uns bis spätestens den 03.09.2008 die Gesamtsumme von:

Rechnungssumme          99,00 Euro
Rücklastschrift          3,00 Euro
Bearbeitungsgebühren    10,00 Euro
                      ---------------
Gesamt                  112,00 Euro


auf unser Konto der Landessparkasse zu Oldenburg, BLZ 28050100, Kto.: 1061654 unter Angabe des
Verwendungszwecks:

KD: 000000 / RE-000000/00000
zu überweisen.

Nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist müssen wir davon ausgehen, dass Sie:

a) nicht bereit sind, die Forderung zu begleichen.

b) Ihre wirtschaftliche Situation eine momentane Zahlung nicht zulässt.

Wir weisen Sie schon jetzt vorsorglich darauf hin, dass wir ohne weitere Ankündigung im Fall:

a) nach fruchtlosem Ablauf des Zahlungsziels unseren Rechtsbeistand mit der Beitreibung unserer
Forderung beauftragen werden. Die hierbei, nicht unerheblichen entstehenden Kosten würden Ihnen
zusätzlich auferlegt werden.

b) sofern innerhalb des gesetzten Zahlungszieles kein Vorschlag zur Tilgung unserer Forderung
eingegangen ist, unseren Rechtsbeistand mit der Beitreibung unserer Forderung beauftragen werden.
Die hierbei, nicht unerheblich entstehenden Kosten würden Ihnen zusätzlich auferlegt werden.

Wir bitten für diese Vorgehensweise um Ihr Verständnis. Leider haben uns die vielen unbezahlten
Forderungen zu diesen Maßnahmen gezwungen. Wir scheuen uns auch nicht davor, dass gerichtliche
Mahnverfahren einzuleiten. Vereinzelnde User haben dieses leider schon erfahren und mussten
letztendlich ein Vielfaches zahlen.

Es liegt an Ihnen, ob es soweit kommen muss.

Mit freundlichen Grüßen

Lovebuy-Accounting

SIGNS21 GmbH
Dr. Klingenbergstr. 42
27793 Wildeshausen

USt-ID: DE206070606
AG Oldenburg HRB 141334

accounting@lovebuy.de

Diese Mail kann man getrost ingnorieren, sollte aber den kompletten Schriftverkehr zu Beweiszwecken sichern.

Erst wenn der angedrohte Mahnbescheid per Post kommt, muß man diesem unbedingt widersprechen und evtl. einen Anwalt einschalten oder sich bei der Verbraucherberatung informieren. Eine Anzeige beim Betrugsdezernat ist auch angeraten.


Wer die AGB bei der Anmeldung nicht abgespeichert hat, findet die alten AGB von lovebuy hier oder hier als PDF.

So wie es aussieht, scheint es bei lovebuy.de auch anderweitig nicht so korrekt zu laufen. So scheinen die Teilnehmerzahlen ein wenig hoch her geholt. Aus dem Jahresabschluss von 2006 der im Unternehmensregister einzusehen ist, geht auch hervor, das das Unternehmen nicht gerade besonders rentabel ist. Weitere Informationen.

Zurzeit werden negative Berichte und Komentare zu dem Thema in diversen Foren und Webseiten durch lovebuy gesperrt. Beleidigende oder drohende Kommentare oder Angaben, die ich nicht überprüfen kann, werden daher hier nicht veröffentlicht werden.

Nachdem die Firma Signs GmbH vor Gericht keiner Erfolg mit der Durchsetzung ihrer Forderungen hatte:



Wurde lovebye.de nun an die Firma VMA Management GmbH, vertreten durch
den Geschäftsführer Andreas Resagk, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg übernommen. Dieser versucht nun wieder die haltlosen Forderungen mittels Rechtsanwalt einzutreiben. Ich habe am Freitag um 22:50h (ich erspare mir hier einen Kommentar) folgende "Anwaltliche Mahnung" erhalten. Man beachte den Wortlaut am Ende der Mail:

Rechtsanwaltskanzlei Hübner
in Kooperation mit
Rechtsanwaltskanzlei Eilers . Bindt . Stolz

Rechtsanwalt Arne Kai Hübner
Heemstr. 5
27793 Wildeshausen

Telefon: 04431/7383260
Telefax: 04431/7383261
eMail: info@ra-huebner.com

Steuer-Nr.: 68/119/00877
Finanzamt Vechta

Herr
xxxxxx
xxxx

Wildeshausen, den 21.11.2008

Aktenzeichen: lovebuy/xxxx/xxx/xxx (Bitte bei Antwort immer angeben!)


Sehr geehrter xxxx xxxx,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa. VMA Management GmbH, vertreten durch
den Geschäftsführer Andreas Resagk, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg, mit der
Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Eine auf uns lautende
Vollmacht wird hiermit anwaltlich versichert.

Bekanntlich haben Sie folgende Leistungen unserer Mandantin in Anspruch genommen:

Nutzung der Internetplattform www.lovebuy.de

Darüber hat Ihnen unsere Mandantin diese Leistungen in Höhe von 99,00 Euro in Rechnung
gestellt. (Rg.-Nr.: RE-xxxxxxx/xxxxx)

Trotz erhaltener Mahnung vom 24.08.2008 haben Sie die Forderung zuzüglich der weiteren
Kosten (Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erhebt unsere Mandantin eine Bearbeitungsgebühr
in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro) bis heute nicht
vollständig beglichen.

Übersicht:

Bereits gezahlt: 0,00 EUR
Offener Betrag: 112,00 EUR

Wir fordern Sie hiermit letztmalig auf, die oben genannten Betrag in Höhe von 112,00 EUR bis
spätestens 01.12.2008 auf das nachfolgend angegebene Konto unserer Mandantin zu überweisen.
Maßgeblich hierfür ist der Tag des Zahlungseinganges.

Kontoverbindung:
Bank: Postbank Hamburg
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 20010020
Konto: 88582208
Verwendungszweck: 411905 - RE-200807/24277
Betrag: 112,00 EUR


Die Kosten unsrer Tätigkeit, die Sie auf Grund Ihres Zahlungsverzuges zu tragen haben
(gemäß 1,3 Verfahrensgebühr gem. §2 Abs.2,13 RVG i.V.m. 2400 VVRVG und die
Auslagenpauschale gem. 7002 RVG), werden wir Ihnen gesondert aufgeben.

Nach fruchtlosem Ablauf der gesetzten Zahlungsfrist werden wir die Forderung pp. unserer
Mandantin ohne weitere Ankündigung gerichtlich Ihnen gegenüber durchsetzen, was für Sie
mit weiteren erheblichen Kosten verbunden wäre.

Die sich daraus für Sie ergebenden nachteiligen Konsequenzen hätten Sie sich dann selber
zuzuschreiben.

Wollen Sie es wirklich darauf ankommen lassen?


Mit freundlichen Grüssen

Rechtsanwalt Hübner

Rechtsanwalt


Wer auf Nummer sicher gehen will, schickt hierauf nochmal den gleichen Widerruf den man bereits an Signs geschickt hat. Auf keinen Fall einschüchtern lassen und zahlen. Denn dann kann man auch noch den Rechtsanwalt sowie eine weitere Jahresgebühr löhnen. Eine Beschwerde bei der Anwaltskammer wäre auch ratsam.

Da der Rechtsanwalt bzw. die VMA Management GmbH kein Geld für Briefmarken hat, spaare ich mir auch das Geld für einen Brief oder Fax und sende den Widerruf inkl. eines Widerruf der Genehmigung zur Speicherung meiner Daten für werbliche Zwecke per Mail an diesen genauso seriös wirkenden Anwalt wie den der Firma Signs GmbH.

Nachdem die Frist 14 Tage verstrichen ist, habe ich am heutigen Sonntag, wie viele andere auch, mal wieder eine Mail vom Lovebuy-Anwalt bekommen:

Rechtsanwaltskanzlei Hübner
in Kooperation mit
Rechtsanwaltskanzlei Eilers . Bindt . Stolz

Rechtsanwalt Arne Kai Hübner
Heemstr. 5
27793 Wildeshausen

Telefon: 04431/7383260
Telefax: 04431/7383261
eMail: info@ra-huebner.com

Steuer-Nr.: 68/119/00877
Finanzamt Vechta

Wildeshausen, den 14.12.2008

Aktenzeichen: lovebuy/xxxxxxxxxxxx (Bitte bei Antwort immer angeben!)


Sehr geehrter xxxxxxxxxxx,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa VMA Management GmbH, vertreten durch den
Geschäftsführer Jürgen Keil, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg, mit Einleitung des
gerichtlichen Mahnverfahrens beauftragt hat.

Auftragsgemäß haben wir heute einen Mahnbescheid erstellt, den wir am 21.12.2008 an das
für Sie zuständige Mahngericht übermitteln werden. Vorsorglich möchten wir Sie darauf
hinweisen, dass durch diese Massnahme mindestens weitere 23,00 € Kosten für Sie entstehen
werden. Sofern wir noch einen Zahlungseingang bis zum oben angegebenen Zeitpunkt feststellen,
bleiben Ihnen die weiteren Konsequenzen und Kosten erspart.

Wir empfehlen diese Massnahme zu vermeiden und die Forderung zum oben angebenen Zeitpunkt
auf das nachfolgend benannte  Konto unserer Mandantin zu überweisen.

Kontoverbindung:

Bank: Postbank Hamburg
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 20010020
Konto: 88582208
Verwendungszweck: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Betrag: 112,00 EUR

Mit freundlichen Grüssen
Rechtsanwalt Hübner
Rechtsanwalt


Dies ist nur ein weiterer und gewiss nicht letzter Einschüchterungsversuch um Unwissende zur Zahlung der unberechtigten Forderungen zu nötigen.

Für alle die wissen wollen wie es weiter geht, sollte diese Seite besuchen.

26.02.2012 UPDATE: Tote Links im Posting entfernt. Nach dem es nun sehr lange ruhig rund um Lovebuy.de, deren Anwalt und verschiedenen Geschäftsführer ist, erhalten viele, ohne vorab eine Rechnung oder Mahnung erhalten zu haben, einen Mahnbescheid von dem uns bekannten Rechtsanwalt für eine Jahresgebühr von 2009 zugestellt. Die Rechnungen von 2007 und 2008 sind ja mittlerweile verjährt und nun wird was neues aus dem Hut gezaubert. Überraschenderweise wird aber hier nicht die Signs GmbH oder VMA Management GmbH sondern eine erst am 21.12.11 neu gegründete UG genannt.

Hier der Auszug aus dem Unternehmensregister.

Übersicht der Geschäftsführer von Lovebuy als Auszug aus dem Impressum der Webseite.

Wer noch alte Mails, Screenshoots, Schreiben usw. zum Thema hat, kann mir diese gerne zuschicken oder auf Minus posten.

28.02.2012 UPDATE: Tote Links in Kommentaren entfernt. Aktueller Denic Eintrag von lovebuy.de

03.03.2012 UPDATE: Im Sat1 Forum läuft auch eine Diskussion zum Thema. HIER finden sich weitere Infos.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist schon ärgerlich das man so viel Zeit an solche Abzocker verschwenden muß und der Gesetzgeber es nicht schaft dem ein Ende zu setzen und sich der geschädigte damit auseinander setzen muß. Dem normalen seriösen Händler werden zich Auflagen gemacht und der hat gleich eine Abmahnung an der Backe, wenn er vergißt den Literpreis bei einer 0,7l Flashe anzugeben. Solche Halunken machen fröhlich weiter ohne einen auf den Deckel zu bekommen und wenn die mal ne Abmahnung bekommen, machen die einfach eine neue Seite oder ändern diese leicht ab und machen so weiter. Als geschädigter hat man zumindest den Zeitaufwand und evtl. Porto und Faxkosten und die Abzocker verdienen sich eine goldene Nase mit dem verschicken von haltlosen Forderungen ohne dafür bestraft zu werden.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

bin seit gestern Abend auch "Geschädigt". Widerspruch per Mail habe ich direkt eingelegt und die o.g. E-Mail wortwörtlich erhalten. Bin mal gespannt was noch so von denen kommt.

Anonym hat gesagt…

Ohh nett bin gerade durch Zufall über den Artikel gestolpert, ich habe mich da vor 2 jahren auch mal angemeldet. Nach 1 Jahr haben die aufeinmal die Anmeldegebühr nochmal von mir haben wollen obwohl ich Sie bereits überwiesen hatte. Darifhin hatte ich dort angerufen und Sie waren schon damals mehr als unfreundlich. Sie haben mir dann gesagt das Sie dann doppelte gebühr als Gutschrift auf das Nutzerkonto gutschreiben. Daraufhin habe ich den Zugnag per Mail gekündigt, habe aber keine Bestätigung bekommen und weiterhin Werrbemails von lovebuy erhalten. Ich bin dann Umgezogen und in folge dessen neue telefonnummern bekommen, auch meine damaligen eMail Adressen habe ich nicht mehr und auch das Konto habe ich schon seit einiger Zeit nicht mehr. Da werden Sie wohl per doch per Gericht oder Polizei nach mir suchen müssen. Falls Sie mich irgendwann mal finden, sageich Euch gerne Bescheid ;-)))
Übrigens, Erotik-Dating.com ist auch so ein Betrügerverein, dem habe ich meinen Anwalt auf den Hals gejagt und da kam auch nie was zurück ;-))) Und Lovebuy gehört Signs21 GmbH hat den gleichen Inhaber, mit dem Laden hatte ich bereits vor Jahren bei eBay Probleme mit defekter Ware die nie umgetauscht wurde, scheinbar ist der Herr in seinem Einfamilienhaus nur darauf aus die Leute abzuzocken ;-)

Viele Grüsse aus Thüringen!

Anonym hat gesagt…

Hallo anonym aus Thüringen!

Dann bist du bestimmt der mit dem Kinder Rennschlitten? Hab es in irgendeinem Forum gelesen ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,
ich habe das selbe problem.Von mir wollen die auch auf einmal 99 Euro Mitgliedsbeitrag. Habe zum Glück ein neues Konto,so konnten sie es nicht abbuchen. Jetzt bekam ich eine Mahnung und soll scho 112 Euro zahlen.Werde ich nicht.Hab den Vordruck von euch geschickt und warte jetzt mal auf antwort..
Meld mich wieder

Anonym hat gesagt…

Hallo Lieber verfasser,
vielen Dank für deinen Text :)
bitte schreibe doch noch folgendes rein und zwar soll sich jeder bei der Sparkasse Oldenburg beschweren das Sie betrüger als Kunden haben...

Wenn viele Beschwerden kommen sperren sie das Konto und dann muss er wo anders ein Konto eröffnen so können wir ihm das Leben schwer machen.

Grüße
Michi
P.S. Schauen wir mal wie lange er das Konot bei der Sparkasse Oldenburg noch hat

Anonym hat gesagt…

Jetzt verschwinden langsam die Posts aus diversen Foren. Unfassbar ! Wie kann sowas sein ? Mahnungen verschickt Herr N. wohl auch immer noch. Ich habe dafür gesorgt das ein Beitrag über das merkwürdige Geschäftsgebahren von Herrn N. auf drei Sendern (WDR, VOX, RTL) gebracht wird. Näheres erfahrt Ihr noch (Sendetermin etc.)

Grüße an alle mitleidenden

Anonym hat gesagt…

Alle gelöschten Posts habe ich vorher zum Glück als Website und als Word-Dokument gespeichert. Nicht das nachher keine Beweise mehr da sind :-)

Anonym hat gesagt…

so der Herr ON scheint die Betreibert des Verbraucherrunde Forums dazu veranlasst zu haben die Diskussion über die Machenschaften der Firma Lovebuy zu Zensieren

siehe

http://www.verbraucherrunde.de/einseitige-vertragsaenderung-bei-lovebuy-de-t648.html

wo gibts noch eine Plattform für Diskusionen ?

Anonym hat gesagt…

"immer am Ball bleiben Jungs"

Ein typischer Satz des O.N. der sich immer noch auf der Siegerspur sieht. Aber wie heißt es so schön "Wer zuletzt lacht...." Beiträge können geschlossen werden, doch das Internet ist groß und wir sind schon wieder aktiv!

Und O.N. immer schön anonym wie ihre Rechnungen und der komplette Mailverkehr.

Eine Sicherung des Satzes, um dem Richter vorzuführen was im Kopf eines O.N. vor sich geht.

Danke O.N. für den kreativen Beitrag der uns an dieser Stelle nur unterstützt.

Anonym hat gesagt…

unfassbar, daß gerade die Verbraucherrunde "eingeknickt" ist. Ich hoffe das die noch einen Weg finden den Thread wieder aufleben zu lassen. Ansonsten sollten sie wirklich über ihre Existenz/Internetpräsens nachdenken

Anonym hat gesagt…

Dranbleiben !

Ich bin schockiert, dass die Verbraucherzentrale nachgeben musste.

Aber der Thread mit fast 60 Seiten hat gezeigt, wie groß das Ausmaß dieser Abzocke ist. Das darf nicht sein, dass jemand damit durchkommt !

Ich bin auch betroffen und werde alle rechtlichen Maßnahmen ergreifen.

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Ich bin seit heute ebenfalls Opfer dieser Leute geworden. 99 Euro wurden abgebucht. Habe sie rückbuchen lassen. Einen Widerruf ist schon per Mail geschickt und habe auch die selbe Antwortmail von denen bekommen, die hier schon gepostet wurde.

Habe mit Lovebuy telefoniert und konnte mir die dubiose Geschichte anhören von wegen AGB-Änderungsmail und bestätigung beim erneuten Einloggen. Also, als ich im Mai zuletzt bei denen eingeloggt bin, kam da kein "Hinweis" darauf, wie der Typ mir verklickern wollte. Bin doch nicht blöd und werde irgendwo Mitglied, wenn es 99 Euro kostet. 5 Euro zum Anmelden ok, hatte das eher als "Altersverifikation" gesehen. Zumal ich nun seit zwei Jahren ne neue Email-Addy habe und gar nicht mehr auf meine alte t-online kommen kann. Ich denke, solche "Mails" sind gar nicht rechtens, da es keine Zustellung/Lesen garantieren kann. Von daher hätte beim ersten Einloggen nach so einer "Änderung" ein Fenster aufpoppen müssen um dort auf die geänderten Kosten hinzuweisen! Alles andere ist humbug!

Bin mal gespannt was jetzt alles auf mich zurollt.

Wer ist denn schon "durch" und kann mir sagen, wie lange es gedauert hat, bis sie es "eingesehen" haben?

Anonym hat gesagt…

Niemand ist "durch" weil es der Rechnungssteller nicht verstehen will, daß er gesetzeswidrig handelt. Selbst wer widersprochen und die Einzugsermächtigung entzogen hat,wird weiter mit Drohmails und Zahlungsaufforderungen zugespamt.

Glücklich kann sich schätzen, wer einen guten Spamfilter besitzt und sich das Zeug nicht mehr durchlesen muss.

Irgendwann wird aber auch der lovebuy Betreiber ein erfolgloses Ende haben damit Ruhe einkehrt.

Anonym hat gesagt…

Hallo zum Thema "durch",

ich will nicht sagen, dass ich durch bin aber seit dem ich auf die Rechnung geantwortet hab, hab ich nichts mehr gehört.

Im Stil von Udo Vetters "Ende der Durchsage" hab ich SIGNS GmbH zu verstehen gegeben, dass ich die 99€ nicht zahlen werde, weil ich nie auf die unrechte AGB Änderung hingewiesen wurde. Ich habe ergänzt, dass ich einer Auseinandersetzung vor Gericht gelassen entgegensehe und wir auch an dieser Stelle weiterkommunizieren.

Anonym hat gesagt…

Habt ihr ne Rechnung oder irgendwas bekommen? Hatte nur ne Lastschtifr von der SIGN21 GmbH die ich auch erst überhaupt nicht zuordnen konnte!

underwood hat gesagt…

Ich dachte auch, bei mir würde nichts mehr abgebucht, nachdem ich nach dem Widerspruch nichts mehr gehört hatte und der gesetzte Zahlungstermin (31.07) auf der Rechnung verstrichen ist. Am 12.08 erfolgte dann doch die Abbuchung, obwohl ich die Einzugsermächtigung entzogen hatte und noch mal ausdrücklich per Mail darauf hingewiesen hatte. Naja, ich laß das wieder Rückbuchen und dann kommt sicher die Mahnung per Mail.

Andreas Müller hat gesagt…

@underwood Hast du dann Strafanzeige erstattet? Also ich überlege, Anzeige zu erstatten sollte doch noch eine Abbuchung kommen. Ist jetzt mit dem Widerspruch aber schon fast 4 Wochen her.

Ich denke auch, SIGNS GmbH wird versuchen dich für diesen Blog abzumahen, wenn sie es spitz bekommen. Hast du da eigentlich schon gegen abgesichert? Wenn du Hilfe brauchst, lass mal was durchklingen. Also wenn ich helfen kann, würde ich es machen.

underwood hat gesagt…

Also ich werde das nächste Woche zurückbuchen lassen und mich dann mal an die Bank von Signs wenden. Mit der Anzeige werde ich mir noch überlegen. Hab eigentlich schon zu viel Zeit in die Sache investiert.

Ich nehme mal an, die Abmahnung wegen meinem Blog kommt noch. Mein Ranking ist halt noch nicht so hoch. Ein Forenbetreiber hat mich deswegen auch schon angeschrieben. Ansonsten gibt es ja genug ausländische Server und anonyme E-Mail-Adressen um den Artikel und die Kommentare woanders zu veröffentlichen. Außerdem gibt es noch so was wie Meinungsfreiheit. So lange man bei den Tatsachen bleibt und keine Beleidigungen schreibt, können die außer drohen auch nix machen.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

habe heute meine Kontoauszüge gecheckt und mich über eine Abbuchung über € 99,-- von Signs 21 gewundert. Nach einiger Recherche ist mir nun klar, dass ich abgezockt wurde . . .Habe mich vor 2 1/2 a mal angemeldet, einmal geschaut und mich seitdem nie wieder dort eingeloggt. Habe weder eine Mail bzgl. AGB Änderung erhalten, noch habe ich diese auf der Lovebuy-hompage akzeptiert (habe mich ja nie wieder eingeloggt). Postalisch habe ich nie etwas erhalten. Habe nun unter einem Haufen von Spam in meinem Postfach die RG von Lovebuy gefunden, hatte diese für Spam gehalten, hier kann auch das vermerkte Anmeldedatum überhaupt nicht stimmen. Hier will wohl jemand das schnelle Geld auf betrügerischem Weg machen. Werde schnellstens eine Rücklastschrift veranlassen und diesen unseriösen Laden per Einschreiben anschreiben & widersprechen.

Anonym hat gesagt…

Am Wochenende habe ich nun auch die bekannte Mahnung erhalten. Vor ein paar Tagen hatte ich die Abbuchung zurückbuchen lassen.
Ich lasse das mal alles unberücksichtigt, so lange kein schriftlicher Mahnbescheid kommt. Sich auf Diskussionen mit denen einzulassen, wäre meiner Meinung nach ein Fehler.

Die Seite lovebuy.de ist seit dem Wochenende nicht mehr erreichbar. Weiß jemand den Hintergrund ?

alex hat gesagt…

hallo an alle,

mir gehts genauso. hab der abbuchung widersprochen und daraufhin eine mahnung bekommen. nur nicht bezahlen. wenn jemand erfahrung mit einer gegenklage hat und die sache durchziehen will - ich bin dabei und stelle alle meine daten und mails zur verfügung. hab mir vieles rauskopiert oder screenshots gemacht.
kann jemand den link von der kreiszeitung nochmal reinsetzen. der ist nicht komplett. danke und grüße alex

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich habe heute auf Umwegen die Wildeshauser Zeitung in die Hände bekommen. Der Artikel über lovebuy ist nicht irgendwo, sondern als Aufmacher auf der Titelseite abgedruckt !
Gute Sache....

Anonym hat gesagt…

http://www.kreiszeitung.de//wildeshausenuebersicht/00_20080815003025_Bundesweit_Nutzer_verprellt.html

Anonym hat gesagt…

Hi,

bin leider auch Opfer, hab mich 3 Jahre lang nicht eingeloggt und plötzlich soll ich hier AGB bestätigt haben und was nicht alles, die 99 EUR waren natürlich weg vom Konto. Das geile war ja, ich schreib die Kündigung mit sofortigem Entzug der Einzugsermächtigung und erhalte dann eine Mail, dass mein Jahresbeitrag in den kommenden 7 Tagen per Lastschrift eingezogen wird.

Wie dem auch sei, die Seite ist momentan (wohl seit WE) offline, selbst wenn jemand von uns wirklich die AGB akzeptiert hat, erbringt der Dienstleister ja nun keine Leistung mehr, ergo sehe ich hier auch keine Vergütung gerechtfertigt.

Anonym hat gesagt…

Genau wie die Seite von Lovebuy.de nicht mehr erreichbar ist wurde auch die Seite vom Rechtsanwalt der Firma Signs21 vom Netz genommen und somit ist auch ra-bindt.de nicht mehr erreichbar. Einfach nur Zufall?

Anonym hat gesagt…

Halle, alle zusammen. Wie die meisten hier, habe auch ich eine Zahlungsaufforderung über 99.- EURO per E-Mail bekommen. Umd am 12.August.2008 wieder eine, in der ich darauf aufmerksam gemacht werde, dass ich das Geld immernoch nicht gezahlt habe und mir aus diesem Grum 3 Euro Mahngebühr drauf geschlagen werden. Dabei habe ich mich seid knapp einem Jahr gar nicht mehr eingeloggt. Mein erster Gedanke war, dass ich das zahlen MUSS, alleine schon um kein Stress mit Anwälten und Gerichten zu bekommen. Bis letzter Woche war ich Arbeitssuchend und da ich noch in der Probezeit bin, verdiene ich auch nicht so viel. Deswegen habe ich mir gedacht, dass ich es, wie in der zweiten Mail angeboten, in raten zahle. Aber im Hinterkopf hatte ich immer, dass ich nie den neuen AGBs zugestimmt habe. Dann habe ich nach den AGBs von Lovebuy.de gegoogelt und bin auf viele Foren gestossen, in denen sich ehmalige Mitglieder über die "machenschaften" von Lovebuy.de beschwehren. Dies aht mir so viel Mut gemacht, dass ich heute meinen Widerspruch auf die Forderung gefaxt und an beide Mail Adressen gesendet habe. Trotzdem habe ich ein bisschen schiss auf weitere Forderungen, gerade auch auf die von Anwälten. Aber ich bin momentan soweit, mich an STERN TV oder AKTE 08 zu wenden und um Hilfe zu bitten, zwecks Berichterstattung. Ich werde Euch auf denn Stand halten. Bis dahin, Euer MIT-MIR-NICHT!

Anonym hat gesagt…

Hallo, hat denn schon mal wieder etwas von SIGNS bekommen?
Die Seite ist ja wieder online. Komisch, damit hätte ich nicht gerechnet.
Mich wundert, dass ich von denen nichts mehr höre, nachdem ich ein Mal eine gepfefferte Mail zurück geschrieben hab.
Ist nun schon über 1,5 Monate her.

underwood hat gesagt…

Habt Ihr mal in's Impressum und bei Denic nachgesehen? Lovebuy.de und Lovebuy gehört jetzt jemand anderem!

Anonym hat gesagt…

Stimmt, und der Ort hat sich auch geändert.
Die Seite von RA Bindt ist allerdings immer noch im Umbau.

Anonym hat gesagt…

TV-Redakteur sucht Leute, die sich geprellt fühlen von mutmaßlichen Machenschaften des Lovebuy-Betreibers.

Sehr geehrte Blogger, auch ich scheine nicht ganz hell im Köpfchen zu sein, da auch ich weder neue AGBs bekommen noch bei Anmeldung einen Hinweis gelesen habe. Tatsächlich kann ich mich noch nicht mal erinnern, überhaupt mich nach diesem Zeitraum auf der Seite eingeloggt zu haben, denn zuvor habe ich dafür Recherche betrieben, die sich allerdings zerschlug, so dass ich eigentlich nicht mehr auf der Lovebuy-Seite eingeloggt war. Ergo wurde ich auch nicht Neu-Wieder-Mitglied...

Nichts desto trotz hier mein Tip: Alles immer schön zurückbuchen lassen, denn dann muss O.N. für die Rückbuchungen bei seiner Bank aufkommen (das geht auch bei ihm ins Geld), wir schliessen uns alle zusammen und reichen eine Sammelklage ein. Ich habe mit ARD, ZDF, Sat1, Pro7 und RTL fünf große Sender an der Hand, die sich alle für dieses Thema brennend interessieren und eine Umsetzung dessen in Form eines mutmaßlichen Abzocke-Beitrages wünschen.

Alle, die sich ungerecht behandelt fühlen, mögen sich bitte bei mir per Mai melden: t.nikolay@red-banana-tv.de
Ich sehe schon im Geiste, wie wir alle mit mehreren REisebussen vorfahren und lautstark mit Megafon gegen mutmaßliche Ungerechtigkeit demonstrieren.

Wenn ich hier immer von "mutmaßlich" rede, so dient das nur der Absicherung, denn so kann es nicht als Tatsachenverfälschung gegenüber Herrn O.N. gelten, da es ja nur "mutmaßlich" ist. Demzufolge schreibt bitte auch keine persönlichen Schimpftiraden, denn so schadet Ihr unserer Sache. Ich hoffe, dass wir so durch eine Publikmachung ein wenig Druck auf O.N. ausüben, wenn nicht bleibt immer noch die Sammelklage...

Ich würde auch gerne mal eine Ziffer wissen, wieviele sich ungerecht behandelt fühlen, um die mutmaßliche Schadenssumme beziffern zu können. Dehshalb schreibt mir gerne nur eine Mail, so komme ich zumindest für uns auf eine Zahl...

Ich freue mich auf zahlreiche Zuschriften.

Thomas Nikolay
Email: t.nikolay@red-banana-tv.de

Anonym hat gesagt…

@Thomas Nikolay: Ist das mit dem Nachnamen ein Zufall?
Was meinst du mit Sammelklage? Eine Sammelklage ist in Deutschland meines Wissens nach nicht möglich. Das probateste Mittel gegen Lovebuy ist wohl eine Feststellungsklage. Hier muss ich noch etwas nachforschen, aber es wird wohl mein nächster Schritt sein.

Anonym hat gesagt…

Hallo, kann mir jemand sagen,welche Staatsanwaltschaft für SIGNS verantwortlich ist? Ich möchte gern schriftlich Strafanzeige erstatten. Die Adresse oder Faxnummer wäre auch super.

Anonym hat gesagt…

Müsste das AG Delmenhorst sein.
Telefon: 04221/1262-0
Fax: 04221/1262-160
E-Mail: poststelle@ag-del.niedersachsen.de

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich habe dies heute im Spamordner einer Emailadresse von mir gefunden, welche ich schon monatelang nicht mehr genutzt habe.
Hier schreibt ebenfalls ein Ra Bindt, das ich zahlen sollte.
Worauf ich heute den Widerspruch eingelegt habe.

Folgendes ist nunmehr hier eingegangen:

Rechtsanwaltskanzlei Eilers . Bindt . Stolz
Rechtsanwalt Bernd Bindt

Wildeshausen, den 16.08.2008

Aktenzeichen: lovebuy/XXX/XXX (Bitte bei Antwort immer angeben!)

Sehr geehrte XXX,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa Signs21 GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Oliver Micolai, Wildeshausen, mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Eine auf uns lautende Vollmacht wird hiermit anwaltlich versichert.

Bekanntlich haben Sie folgende Leistungen unserer Mandantin in Anspruch genommen:

Nutzung der Internetplattform www.lovebuy.de

Darüber hat Ihnen unsere Mandantin diese Leistungen in Höhe von 99,00 Euro in Rechnung gestellt. (Rg.-Nr.: RE-XXX)

Trotz erhaltener Mahnung vom 01.08.2008 haben Sie die Forderung zuzüglich der weiteren Kosten (Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erhebt unsere Mandantin eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro) bis heute nicht vollständig beglichen.

Hendrik hat gesagt…

Ich denke, man sollte auf Schreiben erst reagieren, wenn sie vom Gericht kommen.
Das scheint ja bei der Nummer 1, Frau RA Katja Günther auch zu funktionieren.
Wen es interessiert, kann es hier (http://www.test.de/themen/steuern-recht/meldung/-Rechtsanwaeltin-im-Auftrag-von-Abzockern/1718853/1718853/) nachlesen.

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich wollte noch mal fragen, ob hier noch jemand von der Signs GmbH belästigt wird.
Ich habe ja seit der Rechnung nichts mehr von denen gehört und hier im Blog ist es ja auch ruuhig geworden.

Anonym hat gesagt…

...die Fa. Signs21 gibt es in der Form wohl nicht mehr und eine neue Fa. VMA Managment hat das Portal Lovebuy übernommen.....diese Firma fordert jetzt Gelder von Usern über ihren neuen Rae, die schon ihren Account bei Lovebuy gekündigt haben. Gerichtskosten die der Fa. Signs21 entstanden sind werden als Kosten der VMA ausgelegt, für wie Blöd halten die die Leute?????...also aufgepasst, ich streite grad bissi mit denen rum, schaun mer ma...Mfg Mantikus

Anonym hat gesagt…

Es geht scheinbar wieder los.
Ein neuer Rechtsanwalt schreibt wieder böse Mahnungen. Habt Ihr ähnliche Mahnungen erhalten?

underwood hat gesagt…

Bis jetzt ist noch keine weitere Mail oder Brief von Lovebuy oder irgend was oder wem der damit zu tun hat bei mir eingetroffen.

Kann natürlich sein das die Mail im Spamordner gelandet ist. Damit, bzw. das die Mail auch gar nicht ankommt, muß man halt rechnen, wenn man so etwas per Mail macht.

Viele ehemaligen Kunden haben vermutlich auch schon den gemeldeten Mailaccount gelöscht und die Mailadresse ist somit gar nicht mehr erreichbar.

Üblicherweise werden deswegen solchen Sachen ja auch per Post geregelt. Kein seriöser Anwalt oder Inkassobüro verschickt so was per Mail.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen das ich keine Kommentare mit haltlosen Vermutungen, Anschuldigungen, Beschimpfungen und Beleidigungen veröffentlichen werde.

Anonym hat gesagt…

Hallo leute, bin auch einer von den betroffenen.

habe heute eine email vom Rechtsanwalt bekommen mit der aufforderung zu bezahlen.

Was soll man jetzt machen? Auf das Schreiben ragieren oder warten bis Post vom Gericht kommt.

Elke hat gesagt…

Hallo erst mal und ja ich schließe mich den Club an, heute kam die E-Mail (nicht mal per Post vom RA) ich hab über die VMG Mangement GmbH folgendes herausgefunden. Die haben am 30.10.2008 einen Prozess verloren.
Hier mal der Audruck vom Rechtsanwalt mit ein paar nützlichen Tipps:
--- Pressemitteilung vom 30.10.2008 ---
lovebuy.de verliert Prozess vor dem Amtsgericht Köln
Die Online-Sex-Börse Lovebuy.de (Sign21 GmbH) hat ein vor dem Amtsgericht Köln
geführtes Verfahren um die Zahlung von Anmeldegebühren, Mahnkosten und vermeintlichen
Rechtsanwaltsgebühren verloren (Urteil des Amtsgerichts Köln v. 23.10.2008 - 114 C
155/08).
Das Auktionshaus für Sexdienste, welches heute durch die VMA Management GmbH
betrieben wird, versuchte in dem gerichtlichen Verfahren einen angeblich „angemeldeten
Nutzer“ auf die Zahlung einer Anmeldegebühr von 9,95 Euro sowie um ein vielfach darüber
liegendes Entgelt für Auskünfte, Mahnungen und die bisherige Rechtsverfolgung zu
verklagen. Der Nutzer habe sich durch das Anklicken eines „Registrieren Sie sich jetzt“ -
Buttons bei der Internetplattform registriert und hierbei bestätigt, dass er die die Kostenpflicht
der „Dienstleistung“ sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Klägerin
akzeptiert.
In dem Kölner Verfahren konnte die klagende Sign21GmbH den Beweis für ihre Behauptung
jedoch nicht führen. Die Klage wurde als unbegründet abgewiesen. Der von WAGNER
HALBE Rechtsanwälte Köln vertretene Prozessgewinner meinte nach der Urteilsverkündung
glücklich: „Ich fühlte mich durch die immer höher werdenden Ansprüche stark unter Druck
gesetzt. Jetzt fällt mir ein großer Stein vom Herzen.“
Verbraucher bewegen sich im Internet nicht ohne Schutz im rechtsfreien Raum. Bereits im
Jahr 2007 hat das Amtsgericht München geurteilt, dass versteckte Preisabreden in
Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sind (Urteil vom 16.01.2007 - 161 C
23695/06.) Aus diesem Grund gilt:
Internetbenutzer, welche Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen von
Internetdienstleistern erhalten, sollten die behaupteten Ansprüche genau prüfen. Wenn Sie
der Meinung sind, dass die Forderung nicht besteht, sollten Sie dies in möglichst knapper
Form dem Unternehmen oder dem meist schnell beauftragten Inkassobüro mitteilen. Jede
weitere Mahnung kann dann getrost in den Mülleimer geworfen werfen. Wenn dennoch ein
gerichtlicher Mahnbescheid verschickt wird, sollte diesem ganz einfach mit dem stets
beigefügten Vordruck widersprochen werden.
Falls Sie sich unsicher sind oder die lästigen Mahnschreiben kein Ende finden, sollten Sie
einen Rechtsanwalt um Rat und Unterstützung bitten. Meist genügt ein einziges anwaltliches
Schreiben und der Spuk hat ein Ende.
--- Pressemitteilung 30.10.08 ---
WAGNER HALBE Rechtsanwälte - Köln
Poll-Vingster Straße 105, 51105 Köln
Telefon: (0221) 460 -233 14; Fax (0221) 460 -233 22

So und ich kann es ja auch nicht lassen und habe Lovebuy heute nochmal geschrieben, dass ich jegliche Rechnungen und Mahnungen in Widerspruch stelle bis mir der schriftliche NAchweis vorliegt, dass ich mich nach Änderung der Agb`s im Jahr 2007(da wurden die geändert, und angeblich hätte man sich gar nciht einloggen können wenn man dies nicht bestäigt hätte) eingeloggt habe. Schätze morgen früh ist die Antwort da.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

auch ich habe ganz aktuell mal wieder Post (E-Mail) erhalten, nachdem es nun Monate ruhig war und ich damals, wie hier beschrieben war, ordentlich gekündigt hatte.
Scheinbar hat man jetzt auch ein neues Konto eröffnet, bitte wieder der Bank schreiben.

Folgende E-Mail kam:

Rechtsanwaltskanzlei Hübner
in Kooperation mit
Rechtsanwaltskanzlei Eilers . Bindt . Stolz

Rechtsanwalt Arne Kai Hübner
Heemstr. 5
27793 Wildeshausen

Telefon: 04431/7383260
Telefax: 04431/7383261
eMail: info@ra-huebner.com

Steuer-Nr.: 68/119/00877
Finanzamt Vechta



Aktenzeichen: lovebuy/(Bitte bei Antwort immer angeben!)


Sehr geehrter xxxxxx,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa. VMA Management GmbH, vertreten durch
den Geschäftsführer Andreas Resagk, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg, mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Eine auf uns lautende Vollmacht wird hiermit anwaltlich versichert.

Bekanntlich haben Sie folgende Leistungen unserer Mandantin in Anspruch genommen:


Nutzung der Internetplattform www.lovebuy.de


Darüber hat Ihnen unsere Mandantin diese Leistungen in Höhe von 99,00 Euro in Rechnung gestellt. (Rg.-Nr.: RE-xxxxxxxx)


Trotz erhaltener Mahnung vom xxxxxxx haben Sie die Forderung zuzüglich der weiteren Kosten (Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erhebt unsere Mandantin eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro) bis heute nicht vollständig beglichen.

Übersicht:

Bereits gezahlt: 0,00 EUR
Offener Betrag: 112,00 EUR


Wir fordern Sie hiermit letztmalig auf, die oben genannten Betrag in Höhe von 112,00 EUR bis spätestens 01.12.2008 auf das nachfolgend angegebene Konto unserer Mandantin zu überweisen. Maßgeblich hierfür ist der Tag des Zahlungseinganges.


Kontoverbindung:

Bank: Postbank Hamburg
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 20010020
Konto: 88582208
Verwendungszweck: xxxxxxxxx
Betrag: 112,00 EUR


Die Kosten unsrer Tätigkeit, die Sie auf Grund Ihres Zahlungsverzuges zu tragen haben (gemäß 1,3 Verfahrensgebühr gem. §2 Abs.2,13 RVG i.V.m. 2400 VVRVG und die Auslagenpauschale gem. 7002 RVG), werden wir Ihnen gesondert aufgeben.

Nach fruchtlosem Ablauf der gesetzten Zahlungsfrist werden wir die Forderung pp. unserer Mandantin ohne weitere Ankündigung gerichtlich Ihnen gegenüber durchsetzen, was für Sie mit weiteren erheblichen Kosten verbunden wäre.

Die sich daraus für Sie ergebenden nachteiligen Konsequenzen hätten Sie sich dann selber zuzuschreiben.

Wollen Sie es wirklich darauf ankommen lassen?


Mit freundlichen Grüssen


Rechtsanwalt Hübner


Rechtsanwalt

Anonym hat gesagt…

Japp gestern kam wirklich wieder Post, allerdings auf dem elektronischen Weg.

Also ich sehe es schon als unseriös und bedenklich an, dass man hier per Mail mahnt. Es zeugt ja nur davon, dass man hier in Massen mahnt.

Ich persönlich werde hier abwarten, wenn ein Mahnbescheid kommt oder eine Klageschrift dann geht die Sache zum Anwalt, ansonsten werde ich nicht reagieren. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass man hier den Aufwand betreibt und tausende Leute verklagt.

Ihr solltet auch mal das hier lesen:

http://www.openpr.de/news/255548/lovebuy-de-verliert-Prozess-vor-dem-Amtsgericht-Koeln.html

... es bestätigt wohl die Meinung so einiger hier.

Anonym hat gesagt…

Hallo an alle

Ich habe Freitag nacht -
so um ca 22 Uhr
auch eine Mahnung des Anwalts
von Lovebuy erhalten und habe mich daraufhin etwas schlau gemacht im Netz ...

Komisch ist , das dieser Anwalt
in seiner Kanzlei eine andere Telefon und Faxnummer hat
als in dem Brief angegeben
und wenn ich auf die Gelben Seiten
gehe kommt da auch eine andere Mailadresse raus , als bei dem Mahnschreiben ...

Das und die Tatsache das dieses Mahnschreiben Freitag nacht gekommen ist könnte bedeuten
das die neuen Eigner von Lovebuy den Namen des Anwalts vorschieben
und dieser garnichts davon weiß
oder aber , der Anwalt weiß es
und hat sich vorsichtshalber eine neue Telefonnummer zugelegt
damit es in der Kanzlei keinen Ärger gibt mit den Kollegen
also werde ich da einfach mal anrufen - unter der Nummer die im Telefonbuch steht und etwas ärger machen ;-)

Was auch ganz komisch ist ,
die Mail die er zur Registration seiner Website angegeben hat
kommt von - na was glaubt ihr - vma-management....

Muss ich noch mehr dazu sagen ???

Es gibt übrigens etwas was die Lovebuyer und Ihr Rechtsanwalt nicht bedacht haben ;-)

Alle Mitgliedschaften sind nie zustande gekommen und bestehen somit garnicht ...

Es gibt ein Urteil des BGH
worin das bei einer anderen
Seite bestätigt wird , und die
" ALTEN AGB " von Lovebuy
weisen genau den Fehler auf ,
der in diesem Urteil bestätigt wurde , wer mehr Informationen will kann sich gerne hier melden

Ich wünsch Euch einen schönen Abend und hoffe Ihr nehmt es mir nicht übel das ich hier keinen Namen angebe ;-)

;-)

underwood hat gesagt…

Hallo!

Auf die Anwaltliche Mahnung habe ich den Widerspruchsvordruck von der c't an folgende Adressen per Mail geschickt, die ich aus der nicht geraden sinnvollen Komunikation mit denen habe:

info@ra-huebner.com;
mahnungenarchiv@lovebuy.de;
info@vma-service.net
accounting@lovebuy.de;
accounting@signs21.com;
info@lovebuy.de

Gerade kam eine Antwort von, Ihr werdet es nicht glauben:

SIGNS21 GmbH - Accounting accounting@signs21.com
an MICH
Datum 23. November 2008 11:28
Betreff AW: Anwaltliche Mahnung bzgl. Ihrer offenen Rechnung bei Lovebuy.de KD:kundennummer / loginname

Sehr geehrter Herr MEINNAME,

auf die Kosten wird eindeutig erkennbar oberhalb der Eingabemaske hingewiesen. Auch Ihr weiterer Vortrag entspricht nicht den Tatsachen.

Die Forderung bleibt aufrecht erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info


Warum antworten die den wenn das jetzt der VMA Management GmbH gehört? Weis da jemand was genaueres?

Anonym hat gesagt…

Bin auch betroffen. Hab die Rechnung über 99€ am 15.12 bekommen. Da werde ich wohl Widerspruch einlegen... habe in der aktuellen C'T Webdesign folgenden Text gefunden den ich passend finde:

Quelle -> C'T Webdesign Special Edition Seite 16

Stille Änderungen

Häufig liest man, dass der Provider den Kunden über sein
Änderungsvorhaben informiert und ihm eine Frist für den
Widerspruch setzt. Versäumt der Kunde diese Einspruchsfrist,
soll der Vertrag nach den geänderten Bedingungen weiterlaufen.
Grundsätzlich ist das zwar ein gangbarer Weg, die Klauseln
sind jedoch oft so weit gefasst, dass sie dem Anbieter das
Recht einräumen, sowohl Leistung als auch Gegenleistung in
erheblichem Umfang zu ändern.
So wäre es nach diesen Regelungen für den Anbieter möglich,
den Preis kurzerhand zu verdoppeln oder eine Traffic-Begrenzung
einzufügen. Der Bundesgerichtshof hat daher 2007 entschieden,
dass derartige Klauseln unzulässig sind (Az. ||| ZR63/07).
Eine Vertragsänderungsklausel darf demzufolge dem Verwender
nicht die Handhabe geben, das "Vertragsgefüge insgesamt
umzugestalten und insbesondere das Äquivalenzverhältnis von
Leistungen und Gegenleistung erheblich zu seinen Gunsten zu
verschieben. Derlei Klauseln sind deshalb unwirksam.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen!

Ich bin auch einer der -doch recht zahlreichen- Betroffenen.
Ich hatte mich an die Verbraucherzentrale gewendet und folgendes Schreiben (mit Hilfe der Verbraucherzentrale) aufgesetzt:

XXXXXXXXX

SIGNS21 GMBH

Dr. Klingenbergstraße 42
27793 Wildeshausen


Username: xxxxxxxxxxx
Meine E-Mail: xxxxxxxxxxxx
Ihr Zeichen: xxxxxxxxxxxxx

Unberechtigte Forderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 18.07.2008, in dem Sie einen Betrag von 99,00 Euro für die Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung verlangen.

Ich habe mich am 29.11.2006 auf der Internetseite „lovebuy.de“ angemeldet. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine einmalige Anmeldegebühr (9,95 Euro) zu zahlen, die Sie auch von meinem Konto abgebucht hatten. Zu diesem Zeitpunkt war diese einmalige Anmeldegebühr der einzige Beitrag, der zu entrichten war. Über die Einführung eines Jahresbeitrags wurde ich nicht in Kenntnis gesetzt, ansonsten hätte ich sofort meinen Account gelöscht.

Nach meiner Überzeugung habe ich somit keinen Vertrag abgeschlossen, der einen Jahresbeitrag vorsieht.
Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte nach, wann und wie es zu einer übereinstimmenden Willenserklärung kam, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt haben und mich u.a. gemäß § 312e BGB, bzw. § 1 der BGB-Info VO informiert haben.

Hiermit fechte ich den angeblich geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung an.
Vorsorglich widerrufe ich den geschlossenen Vertrag nach den maßgeblichen Vorschriften über Fernabsatzverträge. Außerdem erkläre ich auch vorsorglich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärung.

Weiter habe ich bereits die „Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen“ in einem Beratungsgespräch über Ihre Forderung informiert.
Seitens der „Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen“ wurde mir empfohlen, den Betrag in Höhe von 99,00 Euro zurückbuchen zu lassen, was ich auch getan habe.
Weiter entziehe ich Ihnen die Berechtigung, mein Konto mittels Lastschriftverfahrens zu belasten.


Mit freundlichen Grüßen,


Vor einigen Wochen habe ich jetzt auch diese ominöse eMail vom Rechtsanwalt Hübner bekommen. Herr Hübner verspricht auch mir einen Mahnbescheid.
Solange der Mahnbescheid nicht bei mir eingeht, werde ich die Sache aussitzen.
Sofern ich tatsächlich Post bekomme, werde ich dann doch wohl einen Rechtsanwalt einschalten.

Frage: Hat einer von euch eventuell schon Strafanzeige erstattet? Oder hat es eventuell vor?

Anonym hat gesagt…

Auf die Post kannst Du vermutlich lange warten. Wer noch keine 0,55€ für eine Briefmarke hat, hat auch keine 23,-€ für einen Mahnbescheid. Hat eigentlich mal jemand etwas per Post von dem Anwalt bekommen? Ich denke das einige Mailadressen von diversen Lovebuy-Usern schon länger nicht mehr existieren, da bliebe denen doch eigentlich keine andere Wahl, Ihre Drohungen per Post zu schicken.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen!

Ich bin auch Betroffener!
Bisher habe ich hier im Forum nur mitgelesen, heute muss ich aber auch mal was zum Sachverhalt beitragen.

Mir wurde auch Anfang Dezember mitgeteilt, das bei ausbleibendem Zahlungseingang, am 16.12. ein Mahnbescheid veranlasst würde.

Bis heute warte ich sehnsüchtig darauf, das ich endlich mal meine Rechtschutzversicherung in Anspruch nehmen kann.

Na ja, warten wir ab wie es weiter geht.

Anonym hat gesagt…

habe am 08.01.09 meine rechnung erhalten und heute einen widerspruch wie er oben angegeben war abgeschickt, da ich soldat bin habe ich nur am wochenende zeit mich um so einen mist zu kümmern...shit.
naja, werde einfach eure ratschläge befolgen...

Anonym hat gesagt…

Da der Anwalt die Mails auch fast alle am WE verschickt, sehe ich da kein Problem.

Anonym hat gesagt…

Auch ich bin seit gestern betroffen...

Anbei ein MUSTERBRIEF für alle Leidensgenossen. Dieser sollte uns auf die "rechtlich sichere Seite" bringen:



Ihre Zahlungsaufforderungen (Rechnungsnummer: xxx - xxxxxxxx)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erkläre ich Ihnen gegenüber, dass ein Vertrag mit dem von Ihnen behaupteten Inhalt mit mir nicht zustande gekommen ist.

Eine Erklärung in Ihren allgemeinen Bedingungen oder versteckt auf der Internetseite, wonach die Dienstleistung kostenpflichtig ist, ist nach § 305c BGB als überraschend zu bewerten.
Eine solche Erklärung wird nach dem Gesetzeswortlaut nicht Bestandteil des Vertrags.
Hilfsweise fechte ich sämtliche in diesem Zusammenhang von mir abgegebenen Erklärungen wegen Irrtums und arglistiger Täuschung nach §§ 119, 123, 142 BGB an.
Höchst hilfsweise widerrufe ich meine Erklärungen gemäß §§ 312 b, 312 d, 355 BGB. Da ich nicht über mein Widerrufsrecht informiert worden bin, konnte ein Fristablauf nicht beginnen.

Ich behalte mir vor, die Verbraucherzentrale und auch die Staatsanwaltschaft über Ihre Aktivitäten zu informieren. Der Weitergabe und Nutzung sowie Speicherung meiner Daten widerspreche ich ausdrücklich.
Ihre Webseiten wurden gespeichert und können gegen Sie verwendet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Krefeld hat gesagt…

Hallo ,

habe Gottseidank diesen Forum gefunden

habe heute diesen mail bekommen

Herr
xxxxxx xxxxxx
xxxxxxx

xxxxxx xxxxxx





Sehr geehrter xxxxxx xxxxxxx,

leider konnten wir noch keinen Zahlungseingang unserer Rechnung vom 16.01.2009 (Rg.-Nr.: xxxxx-xx/xxxxx) in Höhe von 99,00 Euro feststellen.
Hierdurch sind uns weitere Kosten entstanden. Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erheben wir Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro.
Wir möchten Sie daher bitten, eingehend bis spätestens den 26.02.2009, uns die Gesamtsumme von:

112,00 Euro

auf unser Konto der Postbank Hamburg, BLZ 20010020, Kto.: 88582208 unter Angabe des Verwendungszwecks:

xxxxxx - xxxxx-xx/xxxxx

zu überweisen.

Nach fruchtlosem Ablauf dieser Frist müssen wir davon ausgehen, dass Sie:

a) nicht bereit sind, die Forderung zu begleichen.

b) Ihre wirtschaftliche Situation eine momentane Zahlung nicht zulässt.

Wir weisen Sie schon jetzt vorsorglich darauf hin, dass wir ohne weitere Ankündigung im Fall:

a) nach fruchtlosem Ablauf des Zahlungsziels unseren Rechtsbeistand mit der Beitreibung unserer Forderung beauftragen werden. Die hierbei, nicht unerheblichen entstehenden Kosten würden Ihnen zusätzlich auferlegt werden.

b) sofern innerhalb des gesetzten Zahlungszieles kein Vorschlag zur Tilgung unserer Forderung eingegangen ist, unseren Rechtsbeistand mit der Beitreibung unserer Forderung beauftragen werden. Die hierbei, nicht unerheblich entstehenden Kosten würden Ihnen zusätzlich auferlegt werden.

Wir bitten für diese Vorgehensweise um Ihr Verständnis. Leider haben uns die vielen unbezahlten Forderungen zu diesen Maßnahmen gezwungen. Wir scheuen uns auch nicht davor, dass gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten. Vereinzelnde User haben dieses leider schon erfahren und mussten letztendlich ein Vielfaches zahlen.

Es liegt an Ihnen, ob es soweit kommen muss.


Mit freundlichen Grüßen


Lovebuy-Accounting


VMA Management GmbH

Postanschrift:
Postfach 11 21
33001 Bad Driburg


Eichendorfstr. 17a
33014 Bad Driburg
Geschäftsführer: Jürgen Keil
AG Paderborn / HRB 8295
Steuer Nr.: 345/5855/1021



accounting@lovebuy.de

Anonym hat gesagt…

Ich habe heute das gleiche Schreiben erhalten, obwohl ich schon vor Wochen der Rechnung und den neuen AGB widersprochen habe.

Diesem Abzocker sollte man das Handwerk legen. Diese Mal aber bitte endgültig...

Von einem ersten "Schlag" (siehe folgenden Link) hat er sich ja anscheinend wieder erholen können...

http://www.openpr.de/news/255548/lovebuy-de-verliert-Prozess-vor-dem-Amtsgericht-Koeln.html

Anonym hat gesagt…

also ich habe die vorlage gesendet und bei mir kam zurück;

Ihren Androhungen des Standardschreibens, welches Sie aus einem
Internetforum haben, sehen wir gelassen entgegen.

Es liegen Gerichtsurteile vor, die unseren Anspruch bestätigen.

Unsere weitere Vorgehensweise wird Ihnen ebenfalls aus dem Forum bekannt
sein. Für uns ist die Sache nicht zur Erledigung gekommen.

Anonym hat gesagt…

Hallo, dann laß Dir doch mal die Aktenzeichen von den "Urteilen" geben. Danach wirst Du nämlich nix mehr von denen hören. Mir wurde ein Mahnbescheid für den 21.12.2008 angedroht. Jetzt sind schon zwei Monate vergangen und ich hab noch nichts von denen bekommen. Vielleicht noch ein paar Mails mit leeren Drohungen, aber die sind dann wohl im Spamfilter gelandet. Werde eh demnächst die Mailadresse abschalten, die bei Lovebuy registriert ist, dann ist wohl ganz Ruhe. Hab nämlich noch von keinem Fall gehört, wo etwas per Post gekommen ist.

Anonym hat gesagt…

hab ichs gemacht. Email abgeschalten und seitdem hab ich Ruhe.

tm hat gesagt…

Nachdem die Mahnungen/Rechnungen wohl in meinem Spam Ordner gelandet sind habe ich heute auch das tolle Schreiben von der Rechtsanwaltskanzlei erhalten. Auf meinen Widerspruch habe ich eine Stunde später die E-Mail erhalten das nach der Frist das gerichtliche Mahnverfahren angestoßen wird.

Ich habe den kompletten Schriftwechsel mal an die Bundesrechtsanwaltskammer, an die Missbrauchsstelle der Postbank (Konto) sowie auch an den Hostmaster der Domain weitergeleitet - vllt. hilft es ja ...

Mal schaun was nun nach Ablauf der Frist passiert *angst* ;)

Anonym hat gesagt…

Vermutlich passiert bei Dir das gleiche wie bei mir nach ablauf der Frist. Nämlich nix.

Anonym hat gesagt…

Hab auch schon die zweite Mail bekommen...und mich bei der Rechtsanwaltskammer in Oldenburg beschwert...solltet Ihr auch tun!

http://www.rak-oldenburg.de/cms/index.php?option=com_contact&Itemid=3

Anonym hat gesagt…

Hab gestern Abend auch eine Rechnung bekommen aus heiterem Himmel und gleich den Account per Portal gekündigt, sowie auch das Standardschreiben von oben geschickt. Als Antwort kam dann ganz frech heute folgendes:

Sehr geehrter Herr XXX,

Ihren Androhungen des Standardschreibens, welches Sie aus einem
Internetforum haben, sehen wir gelassen entgegen.

Es liegen Gerichtsurteile vor, die unseren Anspruch bestätigen.

Unsere weitere Vorgehensweise wird Ihnen ebenfalls aus dem Forum bekannt
sein. Für uns ist die Sache nicht zur Erledigung gekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info

Anonym hat gesagt…

Ach ja wer ist nicht betroffen?

Hier mal ein paar zusatz Infos da die Emails ja alle gleich sind. unter der deutschen Domain verwaltung www.denic.de

findet man folgende Ansprechpartner für die Webseite

Technischer Ansprechpartner
Der technische Ansprechpartner (tech-c) betreut die Domain lovebuy.de in technischer Hinsicht.

Name: Andreas Resagk
Organisation: VMA Management GmbH

Adresse: Eichendorfstr. 17a

PLZ: 33014
Ort: Bad Driburg
Land: DE
Telefon: +491712309968

Telefax: +49121252392863

E-Mail: info@vma-service.net

leider sind die telefonnummer falsch wie sollte es auch anders sein.

Mister X

mister X hat gesagt…

Hallo !

Unter Denic.de findet man noch folgende infos zur Seite.

Leider sind die telefonnummer falsch.



Technischer Ansprechpartner
Der technische Ansprechpartner (tech-c) betreut die Domain lovebuy.de in technischer Hinsicht.

Name: Andreas Resagk
Organisation: VMA Management GmbH

Adresse: Eichendorfstr. 17a

PLZ: 33014
Ort: Bad Driburg
Land: DE
Telefon: +491712309968

Telefax: +49121252392863

E-Mail: info@vma-service.net

Mister X

Anonym hat gesagt…

ja, ich habe auch ein nettes Schreiben bekommen, war aber ebenfalls seit 2005 nicht mehr aktiv und bin über die Änderung nicht informiert worden. Ich verhalte mich nun wie oben angegeben, allerdings habe ich noch einen Joker im Ärmel: Fachanwalt für Medienrecht, den ich bei weiteren Mails und Briefen einschalten muss.
Schade, wenn es soweit kommen muss, aber ich halte euch auf dem Laufenden.

Anonym hat gesagt…

Es funktionieren beide Faxnummern nicht, vielleicht gibt es die Firma ja schon gar nicht mehr?

Anonym hat gesagt…

Wenn die Infos bei der Denic nicht stimmen, kann die Denic die Domain abschalten, da die Rechtsnormen nicht eingehalten wurden.

Wer schreibt die an?

Übrigens habe auch ich die Anwaltskammer in Oldenburg angeschrieben und mich beschwert... Wer noch?

Anonym hat gesagt…

Hab auch so eine mail bekommen und das erste standardschreiben von euch gemailt ...
habe jetzt die antwort:
Sehr geehrter Herr xxx,

Ihren Androhungen des Standardschreibens, welches Sie aus einem
Internetforum haben, sehen wir gelassen entgegen.

Es liegen Gerichtsurteile vor, die unseren Anspruch bestätigen.

Unsere weitere Vorgehensweise wird Ihnen ebenfalls aus dem Forum bekannt
sein. Für uns ist die Sache nicht zur Erledigung gekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info
wie sollte ich weiter verfahren ?

ihr solltet mal eine seite machen die die weitere verfahrensweise reduzierter erörtert ...
mfg

Anonym hat gesagt…

...steht alles oben im Text. ...auf den gerichtlichen Mahnbescheid warten und Einspruch erheben. Andere Mails ignorieren und für Beweiszwecke ausdrucken. Mir wurde der Mahnbescheid für Dezember angedroht... jetzt ist März...

Anonym hat gesagt…

Mich hat´s auch erwischt.
Wusste gar nicht mehr, dass ich da überhaupt noch angemeldet bin, habe NIE einen Service der Seite in Anspruch genommen und bekam nun aus heiterem Himmel eine Rechnung.
Bin gespannt, allerdings auch ein wenig enttäuscht und verblüfft, dass nach (laut Google) bereits verlorenem Prozess und unzähligen Negativmeldungen, Lovebuy betreffend, noch weiter versucht wird Leute abzuzocken, statt dass dem Inkassobüro von Lovebuy mal jemand sagt, dass es sich hier um unberechtigte Forderungen handelt oder da was unternommen wird, um so welchen das Handwerk zu legen.
Nebenbei: "Schön", dass diese Seite existiert, ebenso wie die unazähligen Meldungen und Foren zum Thema "Lovebuyabzocke".

Anonym hat gesagt…

Hallo ich bin seit heute auch betroffen und ich habe mich bereits an Stern TV und Akte 09 gewendet werde auch Strafanzeige bei der Polizei stellen. Bitte wendet euch auch an Akte und Stern TV um alles Öffentlich zu machen werde mich auch noch an große Zeitungen und TV Sender wenden. wenn Ihr gemeinsam mit mir gegen Lovebuy vorgehen wollte meldet euch unter koehler.st@web.de

Anonym hat gesagt…

Ich weiss gar nicht wo ich dieses schreiben hinschicken soll???
Hier stehen so viele adressen ...

das ist die Rg. adresse:

VMA Management GmbH
Telefon:+49 (0)5253 9724034
Telefax:+49 (0)5253 9724036
E-Mail: info@vma-service.net
Geschäftsführer: Jürgen Keil
Amtsgericht Paderborn / HRB 8295
33014 Bad Driburg
Eichendorfstrasse 17a


VMA Management GmbH | Eichendorfstrasse 17a |
33014 Bad Driburg
Bankverbindung:
Postbank Hamburg
BLZ: 20010020
Kto.:088582208
Steuernummer: 345/5855/1021

underwood hat gesagt…

Also ich hab das and die Faxnummer von Lovebuy geschickt, zu der Zeit gehörte aber Lovebuy ja noch nicht der VMA. Zusätzlich habe ich das an alle Mailadressen, die ich von denen hatte geschickt.

Auf jede Mail die ich vom Anwalt oder Lovebuy selber erhalten habe, habe ich immer nur mit dem Musterbrief geantwortet. Mittlerweile bekomme ich aber keine oder die landen im Spamfilter.

Für diejenigen die den Musterbrief nicht finden können: Wären übrigens nur 3 klicks gewesen, externe Links, zweite Seite, 1. Eintrag:

http://www.heise.de/ct/07/20/098/

Ansonsten stehen ja auch im Text entsprechende Musterschreiben.

Anonym hat gesagt…

Heute bekam ich auch wieder eine Email von RA Hübner mit der Androhung zum 17.3. einen Mahnbescheid zu beantragen. Bin gespannt...

Habe zudem gleich bei der Antwaltskammer in Oldenburg angerufen, der Fall wird bearbeitet. Ich habe zudem einen befreundeten Anwalt befragt, inwiefern ich meine Kosten geltend machen kann, um dieser Firma und dem Anwalt meine Arbeitszeit in Rechnung stellen zu können.

Ist hier jemand, der wirklich Strafanzeige gegen Firma und/oder Anwalt gestellt hat? Würde mich gerne mit demjenigen (oder denen) mal austauschen, um gemeinsam eine Klage zu bereden...

Anonym hat gesagt…

Interessant ist das laut ip-adress.com die whois Information des Rechtsanwalts (www.ra-huebner.com) als admin und registrant Kontakt-email-Adresse folgende hinterlegt ist: vma-management@t-online.de

Kann jeder dort nachlesen.

Nachtigal ick hör dir trapsen !

Anonym hat gesagt…

Anzeige beim Finanzamt gegen seine Steuernummer könnt ihr hier stellen:

Finanzamt Vechta
Rombergstr. 49
49377 Vechta
Poststelle@fa-vec.niedersachsen.de

Steuernummer von RA Hübner:
68/119/00877

Die verschickten Rechnungen und Forderungen sind ohne digitale Signatur und somit nicht rechtskonform. Ist liegt also der Verdacht nahe, daß hier Gelder nicht versteuert und am Fiskus vorbeigelenkt werden!

Eine überprüfung hat Hübi allemal verdient!

Der Tip mit der Anwaltkammer ist gut, habe denen heute gefaxt und das alles auch an Heise geschickt.

Anonym hat gesagt…

Die Anwaltskammer ist alamiert von zunehmenden Beschwerden, sagte man mir am Telefon. Hoffe das die auch wirklich in den eigenen Reihen ermitteln und ihm die Zulassung entziehen!!!

Habe eine aktuelle Telefonnummer von RA Hübner herausgefunden:
(04431) 71602

Die auf den Emails angegebene Nummer 04431-7383260 ist rund um die Uhr nur vom Anrufbeantworter besetzt.
Die neue Leitung steht... Fragen wir ihn doch mal selbst...

Anonym hat gesagt…

Nun habe ich auch das Drohschreiben bekommen, welches ihr sicherlich alles schon bekommen habt. Witzig darin finde ich folgenden Passus:
Leider haben uns die vielen unbezahlten Forderungen zu diesen Maßnahmen gezwungen.

Leider haben uns die vielen unbezahlten Forderungen zu diesen Maßnahmen gezwungen. Wir scheuen uns auch nicht davor, dass gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten. Vereinzelnde User haben dieses leider schon erfahren und mussten letztendlich ein Vielfaches zahlen.

Mal ganz ehrlich: Bei so vielen unbezhalten Forderungen sollte sich doch ein Unternehmen einmal Gedanken darüber machen, ob es ein ehrenhaftes Geschäft oder vielleicht doch reine Abzocke betreibt!

Anonym hat gesagt…

bin auch schon seit Anfang des Jahres mit dem Hübner am kämpfen bzw. am Schreiben.

Lustig ist auch noch, dass laut AGB´s die Vertragszeit 1 Jahr beträgt und wenn man jetzt kündigt, die Laufzeit bis zum 15.08.2010 geht. Schon seltsam, da der Widerruf/Kündigung auch fristgerecht ist.

Man sollte solchen Firmen wirklich mal das Handwerk legen, denn es wird immer schlimmer, sage nur Lovebuy, Freewin.TV, Deutsche Gewinnbörse usw.

Armes Deutschland.

Anonym hat gesagt…

so nun gehöre ich auch zum club...
die gleiche Masche, rechnung, Mahnung etc. ich habe sogar nicht mal eine Einzugsermächtigung erteilt, so daß die garnicht abbuchen können. wenigstens eine arbeit die ich mir nicht machen muß...
nicht mal meine aktuelle adresse ist denen bekannt. warte jetzt auch mit spannung auf den gerichtlichen mahnbescheid, der ja in den allerwenigsten fällen überhaupt ankam.
werde spaß haben....

Anonym hat gesagt…

Es tut sich etwas:
Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat ein Strafverfahren gegen verschiedene an dem Betrieb der Internetseite "lovebuy" beteiligte Personen eingeleitet.

Anonym hat gesagt…

Die Staatsanwaltschaft OL ist aktiv geworden??? Weißt Du Details? Würde die Anwaltskammer gerne darauf aufmerksam machen...!

Stefan Köhler hat gesagt…

hallo an alle,

ich habe Strafanzeige gegen Lovebuy gestellt wegen versuchten Betruges und Nötigung. wer Interesse hat kann sich ja mal melden an koehler.st@web.de

würde mich Freuen.

Anonym hat gesagt…

Hallo, hier kommt ein ganz dummer:
komme sehr selten an den PC und habe mich einschüchtern lassen. Habe kürzlich ein Einschreiben zur Kündigung geschickt, und mich bitterlich beschwert. Darauf kam natürlich per mail ein Anwaltsschreiben wonach ich leider die geforderten 112,-Eur Überwiesen habe.
Bin ich noch zu retten? D.h. drohen mir nun weitere Rechnungen die dann rechtens sind???

Anonym hat gesagt…

ja, durch die Bezahlung ist der Vertrag quasi anerkannt worden. Vermutlich ist die nächste Jahresgebühr auch bald fällig und so schnell werden Sie nicht aus dem Vertrag entlassen.

Anonym hat gesagt…

@Stefan Köhler:
Hallo! Hast du schon ein Aktenzeichen der Staatsanwaltschaft?
Ich bin auch einer der "Geschädigten", der die Rechnung von 99 EUR nicht bezahlt hat. Nachdem ich die obligatorische erste Mahnung in Höhe von 112 EUR bekommen habe, hab ich vorgestern der Forderung per e-mail widersprochen und hilfsweise den Vertrag angefochten (mit dem hier im Forum veröffentlichten Musterbrief).
Leider ist auf die Firma kein Verlass, denn eine Antwort hab ich noch nicht bekommen :-) (auch nicht nachts).

Anonym hat gesagt…

alsomir ist kein fall bekannt der ein mahnbescheid erhalten hat ...
übrigens in vielen tageszeitungen wird vom verbraucherschutz momentan gewarnt... ist bei vielen unseriösen anbietern momentan wieder eine masche ...
selbst bei einem mahnbescheid ... der ganz bestimmt nicht von herr Lovebuy kommt ... sollte man nicht zahlen und dann erst rechtlich aktiv werden !!!

mh76berlin hat gesagt…

Aktuelle Meldung:

In einem vor dem Amtsgericht Wuppertal geführten Verfahren (25 C 479/08) streitet das Auktionshaus [lovebuy] für Sexdienste, bzw. die ehemalige Betreibergesellschaft, als Klägerin um die Zahlung von Nutzungsentgelten und Mahnkosten. Der Beklagte wird durch die deutschlandweit tätige Anwaltskanzlei WAGNER HALBE Rechtsanwälte vertreten.

Das Amtsgericht Wuppertal hat den Rechtsstreit durch Beschluss vom 10.03.2009 auf Antrag des Beklagten gemäß § 149 der Zivilprozessordnung (ZPO) ausgesetzt. Nach dieser Verfahrensvorschrift kann ein Zivilprozess unterbrochen werden, wenn sich im Laufe des Rechtsstreits der Verdacht einer Straftat ergibt, deren Ermittlung auf die Entscheidung des Einzelfalls von Einfluss ist. In diesem Fall wird das Verfahren bis zu der Erledigung des Strafverfahrens unterbrochen.

Grund für die Aussetzung des Wuppertaler Verfahrens ist ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Oldenburg mit dem Aktenzeichen 512 Js 62044/08. Aufgrund einer Vielzahl von Strafanzeigen ermitteln die Oldenburger Staatsanwälte gegen verschiedene Beteiligte der „lovebuy“-Webseite. Es besteht ein Betrugsverdacht zum Nachteil der auf Zahlung in Anspruch genommenen Seitennutzer. Aufgrund des umfangreichen Ermittlungsverfahrens wird davon ausgegangen, dass auch andere Zivilgerichte ihre Verfahren um „lovebuy“-Forderungen aussetzen und den Ausgang der polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abwarten.

Geschädigte und mutmaßliche Opfer eines möglichen Betrugsversuchs sollten sich an ihre örtliche Polizeidienststelle oder auch unmittelbar an die Staatsanwaltschaft Oldenburg unter der E-Mail-Adresse wenden und eine mögliche Straftat anzeigen.

Anonym hat gesagt…

Ich war soeben bei der Polizei und habe Strafanzeige auf Verdacht auf
Betrug gestellt, zudem habe
ich die erhaltene Mail von dem RA
mit entpechendem Kommentar an
die Hamburger Morgenpost gesandt.

gruß aus hamburg

Berliner02 hat gesagt…

Geschädigte und mutmaßliche Opfer sollten sich an ihre örtliche Polizeidienststelle oder auch unmittelbar an die Staatsanwaltschaft Oldenburg unter der E-Mail-Adresse poststelle@sta-ol.niedersachsen.de wenden und eine mögliche Straftat anzeigen.
Hab mich selbst schon dort gemeldet und wie mein Vorgänger sagt: "Die Masse macht´s!"
Also los Leute, macht den Mund auf und lasst Euch nicht länger von diesen Leuten ver*******!!!

Anonym hat gesagt…

Wie sieht denn so eine Anzeige aus? Könnte da mal jemand einen Beispieltext veröffentlichen? Ich habe hier alle Dokumente seit dem ersten Kontakt gesammelt und könnte das alles schön verpackt sofort losschicken. Aber reicht da eine Formlose eMail so von wegen ich wurde nie über die AGB-Änderungen informiert und habe diesen auch nie zugestimmt?

Anonym hat gesagt…

Beispiel für eine Strafanzeige:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der Bitte um Überprüfung auf strafrechtliche Relevanz stelle ich Ihnen folgenden Sachverhalt dar:

Sachverhalt

Mit freundlichen Grüßen

...

Anonym hat gesagt…

Hallo,

auch ich habe diese großartigen Mails von lovebuy.de und deren Anwalt bekommen.
Schön ist, wenn man selbst Spass an sowas hat und wie in meinem Fall dann nicht nur die Forderung abweist (was offensichtlich nicht beim Anwalt bearbeitet wird) sondern sich auch selbst mit Juristen hinsetzt und gepflegte Schreiben an die Verbraucherzentrale, die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. und die zuständige Rechtsanwaltskammer des jeweils aktiven Anwalts schreibt.
Über Abmahnung an die VMA im 4-5 stelligen Bereich bis hin zum (größt mögliches Übel) Ausschluss des Anwalts aus der Kammer (Zulassungsentzug) sind da einige Konsequenzen drin...

Stutzig wurde ich bei der ganzen Geschichte relativ schnell da ich - wie alle Anderen auch - keinen kostenpflichtigen Service bestellt hatte und dieser Account bei lovebuy inzwischen weit über 3 Jahre brach lag.

Kleine Recherchen haben dann folgendes ergeben:
- lovebuy wird (wie bekannt) durch die VMA Management GmbH betrieben
- die Website des "Anwalts" der die Mahnung per Mail(!!!) verschickt läuft schlussendlich auch auf die VMA Management GmbH
- der Rechtsanwalt eigentlich eine eigene (.de-Domain) hat von der aber nicht die Schreiben verschickt werden
- die Telefon- und Faxnummern des Anwalts in der Mail sind nicht mit den bei der Rechtsanwaltskammer Oldenburg oder dem Telefonbuch hinterlegten übereinstimmmen (könnte also gar nicht wirklich der Anwalt sein sondern nur der Name dessen unrechtmäßig benutzt)
- bei der Telefon-Nummer in den Mails keiner zu erreichen ist (aber immerhin gibt es Faxbestätigungen)

Naja, soweit von meiner Seite. Ich habe nette Weise vom Anwalt nochmal eine Frist bis zum gerichtlichen Mahnverfahren bis Ende der Woche bekommen ;-)
Mal sehen wie die VMA / lovebuy / der Anwalt (falls es der "Echte" ist) mit der Gegenklage zurecht kommen - bzw. sollte sich die VMA im Namen eines Anwalts gemeldet haben der gar nichts davon weiss, auch mit der Klage von diesem umgeht.

Ich halte Euch mal auf dem Laufenden.

Besten Gruss

Anonym hat gesagt…

Hab auch mal wieder Post bekommen:

Wildeshausen, den 05.04.2009
(UM 4 UHR MORGENS!!!?)

Aktenzeichen: lovebuy/xxx/3xxx/xxx (Bitte bei Antwort immer angeben!)


Sehr geehrter xxx,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa VMA Management GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Jürgen Keil, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg, mit Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens beauftragt hat.

Auftragsgemäß haben wir heute einen Mahnbescheid erstellt, den wir am 12.04.2009 (DAS IST EIN SONNTAG!?)an das für Sie zuständige Mahngericht übermitteln werden. Vorsorglich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass durch diese Massnahme mindestens weitere 23,00 € Kosten für Sie entstehen werden. Sofern wir noch einen Zahlungseingang bis zum oben angegebenen Zeitpunkt feststellen, bleiben Ihnen die weiteren Konsequenzen und Kosten erspart.

Wir empfehlen diese Massnahme zu vermeiden und die Forderung zum oben angebenen Zeitpunkt auf das nachfolgend benannte Konto unserer Mandantin zu überweisen.

Kontoverbindung:

Bank: Postbank Hamburg
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 20010020
Konto: 88582208
Verwendungszweck: 304733 - 30613-RE/43618
Betrag: 112,00 EUR

Mit freundlichen Grüssen


Rechtsanwalt Hübner


Rechtsanwalt


So langsam reeeiiiiiicht es...WANN wird den Leuten ENDLICH das Handwerk gelegt?
Oder ist das in unserem Staat jetzt "normal"?
Juhu...lasst uns alle Spammails mit unberechtigten Forderungen verschicken, man scheint ja was dran zu verdienen!?
Die "neue, moderne Art" zu arbeiten und scheinbar ganz legal und (auch nach mittlerweile knapp 2 Jahren?!) nicht weg zu kriegen trotz Gesetzen...einfach super!
Frag mich mittlerweile was man da noch machen soll...Staatsanwaltschaft in Oldenburg scheint auch nicht wirklich was zu unternehmen oder laaaaangsam zu arbeiten...sonst gäb´s ja schon Resultate?
Mir haben die auf meine Email jedenfalls nicht mal geantwortet...
Also: Neue Art Geld zu verdienen in Deutschland: Einfach Emails schreiben und Geld fordern! :)
Coole Sache und scheinbar läufts wirklich!!!
Danke für die gute Geschäftsidee VMA, Lovebuy und Co.!

Anonym hat gesagt…

Ich hab da noch was gefunden:

Rechtsstreit um „lovebuy“-Forderungen - Gericht setzt Verfahren aus
Verfasst von Rechtsanwalt Wagner am Mi, 2009-03-25 17:59.

Die Online-Sex-Börse Lovebuy.de (betrieben durch die VMA Management GmbH, vormals Signs21 GmbH, vertreten durch Rechtsanwalt Arne-Kai Hübner) verlangt neuerdings im Zuge einer von ihr behaupteten „Neufassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ von den registrierten Nutzern für ihre ehemals kostenfreien “Dienstleistungen“ die Zahlung eines Jahresbeitrages. Häufig erhalten auch User, welche niemals einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft oder einer Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt haben, eine völlig überraschende und überdies ungerechtfertigte Beitragsrechnung. Wird diese Rechnung nicht bezahlt, folgen schnell scharf formulierte Zahlungsaufforderungen und Mahnungen per E-Mail. Wird auch dann nicht gezahlt, flattert die Mahnpost eines Anwalts und hiernach ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus. Wird dem Mahnbescheid rechtzeitig widersprochen, landet der Rechtsstreit vor einem Amtsgericht und wird dort bis zu einem Urteil durchgefochten.

In einem vor dem Amtsgericht Wuppertal geführten Verfahren (25 C 479/08) streitet das Auktionshaus für Sexdienste, bzw. die ehemalige Betreibergesellschaft, als Klägerin um die Zahlung von Nutzungsentgelten und Mahnkosten. Der Beklagte wird durch die deutschlandweit tätige Anwaltskanzlei WAGNER HALBE Rechtsanwälte vertreten.

Das Amtsgericht Wuppertal hat den Rechtsstreit durch Beschluss vom 10.03.2009 auf Antrag des Beklagten gemäß § 149 der Zivilprozessordnung (ZPO) ausgesetzt. Nach dieser Verfahrensvorschrift kann ein Zivilprozess unterbrochen werden, wenn sich im Laufe des Rechtsstreits der Verdacht einer Straftat ergibt, deren Ermittlung auf die Entscheidung des Einzelfalls von Einfluss ist. In diesem Fall wird das Verfahren bis zu der Erledigung des Strafverfahrens unterbrochen.

Grund für die Aussetzung des Wuppertaler Verfahrens ist ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Oldenburg mit dem Aktenzeichen 512 Js 62044/08. Aufgrund einer Vielzahl von Strafanzeigen ermitteln die Oldenburger Staatsanwälte gegen verschiedene Beteiligte der „lovebuy“-Webseite. Es besteht ein Betrugsverdacht zum Nachteil der auf Zahlung in Anspruch genommenen Seitennutzer. Aufgrund des umfangreichen Ermittlungsverfahrens wird davon ausgegangen, dass auch andere Zivilgerichte ihre Verfahren um „lovebuy“-Forderungen aussetzen und den Ausgang der polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abwarten.

Geschädigte und mutmaßliche Opfer eines möglichen Betrugsversuchs sollten sich an ihre örtliche Polizeidienststelle oder auch unmittelbar an die Staatsanwaltschaft Oldenburg unter der E-Mail-Adresse poststelle@sta-ol.niedersachsen.de wenden und eine mögliche Straftat anzeigen.

Ganz allgemein und gerade in Hinblick auf die meist nicht durchsetzbaren „lovebuy“-Forderungen gilt:

Internetbenutzer, welche die Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen von Internetdienstleistern erhalten, sollten die behaupteten Ansprüche genau prüfen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Forderung nicht besteht, sollten Sie dies in möglichst knapper Form dem Unternehmen oder dem meist schnell beauftragten Inkassobüro mitteilen. Jede weitere Mahnung kann dann getrost in den Mülleimer geworfen werfen. Wenn dennoch ein gerichtlicher Mahnbescheid verschickt wird, sollte diesem ganz einfach mit dem stets beigefügten Vordruck widersprochen werden. Falls Sie sich unsicher sind oder die lästigen Mahnschreiben kein Ende finden, sollten Sie einen Rechtsanwalt um Rat und Unterstützung bitten. Meist genügt ein einziges anwaltliches Schreiben und der Spuk hat ein Ende.

Der Autor Thilo Wagner ist Rechtsanwalt in Köln. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Rechtsanwaltskanzlei WAGNER HALBE Rechtsanwälte in Köln und berät und vertritt private Mandanten und Unternehmer in allen Fragen des Internetrechts. Bei Anregungen oder Fragen zu diesem Themenkomplex können Sie eine unverbindliche E-Mail direkt an die Adresse info@wagnerhalbe.de senden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite http://www.wagnerhalbe.de.

Quelle: http://pressemitteilung.ws/node/151977

Anonym hat gesagt…

Hallo habe am 16.04.2009 eine Rechnung von Lovebuy bekommen. wo ich den Jahresbeitrag für 2007/2008 bezahlen soll. War bestimmt seit 2005 nicht mehr auf der Internetseite. Aber diesaml ist es eine Bankverbindung in Bremen/ Wildeshausen. Warte jetzt ab. Eine verwandte von mir ist rechtsanwältin, meist reicht ein schreiben von ihr aus.

Danyboy hat gesagt…

Neues Schreiben von Lovebuy erhalten:

Sehr geehrter Herr Christoph,



laut den von Ihnen zugestimmten AGB stehen Ihnen nachfolgende Kündigungsoptionen zur Verfügung. Eine Kündigung per e-Mail ist vereinbarungsgemäß nicht zulässig.



Sie können jederzeit in Ihrem persönlichen Profil, Unterpunkt „Optionen“ Ihre Mitgliedschaft kündigen. Dieses würden wir jedoch sehr bedauern.



Wir bitten Sie es noch mal zu überdenken und würden uns freuen, Sie weiterhin als Mitglied auf unserer Dateventure-Community begrüßen zu dürfen.



Sollten Ihnen Ihre Zugangsdaten nicht mehr vorliegen, können Sie diese anfordern bzw. stehen Ihnen vereinbarungsgemäß folgende Optionen zum Kündigen zur Verfügung:



Schriftliche Kündigung per Brief oder per Einschreiben (Bitte an: VMA Management GmbH, Eichendorfstr. 17a, D-33014 Bad Driburg)



Schriftliche Kündigung per Fax an: +49 (0) 5253 9724036



Bitte geben Sie hierbei Ihren Benutzernamen oder die bei der Anmeldung verwendete e-Mail Adresse an. Sie erhalten dann zeitnah eine Kündigungsbestätigung von uns per e-Mail.



Wir möchten Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass im Falle der ausbleibenden Kündigung weitere Kosten entstehen können, da die Mitgliedschaft vereinbarungsgemäß kostenpflichtig ist.



Mit freundlichen Grüßen

Lovebuy Rechtsabteilung



VMA Management GmbH

Was sagt Ihr dazu sollte man darauf reagieren ??

Max hat gesagt…

Hi Danyboy,

wenn Du einen Anwalt im Bekanntenkreis hast lass ihn direkt darauf antworten. Grob "auf Grund ausservertragsmäßiger Änderungen der AGB denen nicht zugestimmt wurde erfolgt fristlose Kündigung" (der Anwalt wird wissen was genau zu schreiben ist). Voraussetzung ist natürlich, dass Du auch seit ewig Zeiten nicht bei denen aktiv warst, die neuen AGBs nicht angenommen hast und Dich zum Zeitpunkt angemeldet hast, als der "Service" noch kostenlos war.
Gib dem Anwalt die Auszüge, die ich weiter oben gepostet habe direkt mit. Daraus ergibt sich: da die Staatsanwaltschaft Oldenburg bereits gegen alle Beteiligten von lovebuy usw ermittelt sind jegliche Forderungen die aus dem Ermittlungspunkt folgen "auf Eis gelegt".
Somit biste erstmal raus.

Ich hab, wie man weiter oben sieht, das gleiche Prozedere hinter mir und habe erst bei der Ankündigung des Mahnschreibens einen Anwalt eingeschaltet. Jetzt scheint aber Ruhe zu sein, nachdem die Forderung vom Anwalt nochmal als nichtig erklärt wurde und mit straf- und zivilrechtlicher Klage gedroht wurde.

Fazit: einfach energisch mit Hilfe eines Anwalts dagegen vorgehen. Kostet - wenn der Anwalt es einem berechnet - zwischen 32 und 64 Euro. (bis zu einer halben Beraterstunde - alles andere ist zu viel).

Gruss

Anonym hat gesagt…

so, bin seit gestern auch im Kreis der Betroffenen, Rechnung per Mail bekommen, war seit bestimmt 5 Jahren nicht mehr auf der Seite.
Habe jetzt schriftlich (per Brief/Einschreiben)
Widerruf gegen die Rechnung erhoben,außerdem meine Mitgliedschaft gekündigt.
Mehr mache ich erst mal nicht, ignoriere alles per Mail,erst wenn was im Briefkasten liegt werde ich aktiv,dann lass ichs drauf ankommen,d.h. Rechtsanwalt!!

Danyboy hat gesagt…

Soll ich jetzt eine Kündigung verfassen und an Ihn schicken?

Nicht das dies wie eine Bestätigung von mir aussieht das ich ein Abo abgeschlossen habe und mich so ranbekommt :-(

Max hat gesagt…

Hi Danyboy,

wie gesagt, am Besten das Ganze einen Anwalt regeln lassen - seitdem ist bei mir jedenfalls Ruhe.

Kündigung kannste sicherlich schreiben. Soweit ich das noch weiss dann direkt dort auch direkt erklären, dass keine Forderung besteht und Du auf Grund von nicht zugestimmten AGB-Änderungen fristlos kündigst.
Trotzdem bin ich mir sehr sicher, dass Du noch weiterhin von denen Post/Mails bekommen wirst, da noch kein Anwalt aktiv für Dich ist und der Verein Dich somit bestimmt noch auf der "da machen wir noch Druck und den nehmen wir aus"-Liste stehst...

Kann Dir aber keine Rechtsberatung geben wie genau Du das machen musst, da ich halt kein Anwalt bin.
Informier Dich und nimm die 32 Euro in die Hand und dann ist Ruhe. Wenn Du einen Fuchs als Anwalt hast stellt der direkt die Kosten dem Anwalt von lovesbuy in Rechnung und Du musst nichts zahlen. So wars bei mir...

Anonym hat gesagt…

Also ich habe auch alle Mahmails, auch die vom "angeblichen" Rechtsanwalt erhalten und darauf gar nicht mehr reagiert. Seitdem ist Ruhe. Ich glaube, die versuchen es einfach nur bei jedem Dummen, wissen aber selbst, das sie nie durchkommen werden. Mein Tipp: gar nicht reagieren oder ebenfalls Strafanzeige wegen Betruges stellen. Einen Mahnbescheid habe ich jedenfalls nicht erhalten und sie haben mich schon im letzten Jahr mit Mails beschossen, also Ruhe bewahren und nicht reagieren.
Meine Meinung: Diese Firma ist eine echte Schande für jeden der seriöse Geschäfte im Internet macht!

Henge hat gesagt…

Es gibt in Dtl. keine Sammelklage.

Anonym hat gesagt…

GM: Lovebuy hat sich auch bei mir gemeldet. Als Dankeschön für die Rechnung und die Rechtsanwaltsbriefe hab ich mir die AGB´s mal im Detail angesehen....UND!
.... Der Altersnachweis per Lastschrift (auch Anmeldegebühr) ist nicht Rechtmäßig. Für einen Altersnachweis (18+ z.B. Pornografie, auch im Angebot von Lovebuy) ist nach BGH Urteil zwingend das PostIdent - Verfahren notwendig.

Ich habe LoveBuy bei Jugendschutz.net mit diesem Hinweis gemeldet.

Als Antwort kam von Jugendschutz.net : Lovebuy.de befindet sich bereits im Verfahren.Da es sich hierbei um ein laufendes Verfahren handelt,
bitte ich um Verständnis, dass ich keine weiteren Auskünfte hierzu erteilen
kann.

Sollte einer von euch doch mal mit Lovebuy vor Gericht müssen, solltet ihr euren Rechtsanwalt auf diesen Umstand hinweisen. Vielleicht ist ja Lovebuy jugendgefährdend und somit das Angebot ohnehin Rechtswiedrig.

Gruss GM

Manfred hat gesagt…

habe die 99€ bezahlt, nach einen persönlich Telefonat mit Herrn Resag vor einem Jahr. Er hat mir Zugesagt wenn ich die 99€ bezahle wird meine Kündigung sofort anerkannt, dies war jedoch nicht der Fall sofort am Ende. Somit habe ich jetzt wieder was das ich 99€ bezahlen soll.

Einzugsermächtigung habe ich schon bestätigt das Sie keine mehr haben.

Habe heute auch diesen Widerspruch Brief geschickt.

Anonym hat gesagt…

Hallo @ all,

Ich hatte aus Unwissenheit letztes Jahr die 99 Euro überwiesen als die Rechnung ankam.

Nun habe ich heute ein Jahr später die "Abschlussrechnung" bekommen ("Jahresbeitrag 2008 bis 2009.
Abschlussrechnung gemäß Ihrer fristgerechten Kündigung.). Ich soll wieder 99 Euro überweisen...

Da ich jetzt weiß, dass das eine Abzocke ist, will ich natürlich das Geld nicht überweisen.

FRAGE: Muss ich jetzt die neue Rechnung begleichen, weil ich als Depp die erste bezahlt habe, oder kann ich diese zweite ruhig ignorieren?

Danke und viele Grüße,
Wayne

underwood hat gesagt…

Da Ihr die 99,-€ bezahlt habt, habt Ihr auch die neuen AGB anerkannt. Die Rechnung und Kündigungsfristen sind ja so gelegt worden, das man erst nach zwei Jahren aus dem Vertrag raus kommt. Da Ihr aber vermutlich keine vernünftige Widerrufsbelehrung erhalten habt könnt Ihr euch evtl. darauf berufen. Dazu solltet Ihr aber einen Anwalt kontaktieren.

Anonym hat gesagt…

ich hatte mich auch in den anfängen von Lovebuy mal dort angemeldet und seit dem nicht mehr

Ist mal was raus gekommen ? hatte auch vor einem Jahr die Rechnung gezahlt wie mein vorredner aus unwissenheit , und auch jetzt die Abschlussrechnung bekommen Muss ich jetzt Zahlen ?

Haber Der Abschlussrechnung Wiedersprochen , und Tage später eine Antwort bekommen.
Dann ist doch lovebuy mal vorher bei einem anderen betreiber gewesen dürfen die kundendaten mit verkauft werden ich denke doch nicht oder ?
Das war die Antwort

Sehr geehrter Herr ........

Ihren Androhungen des Standardschreibens, welches Sie aus einem Internetforum haben, sehen wir gelassen entgegen.

Es liegen Gerichtsurteile vor, die unseren Anspruch bestätigen.

Unsere weitere Vorgehensweise wird Ihnen ebenfalls aus dem Forum bekannt sein. Für uns ist die Sache nicht zur Erledigung gekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info

Anonym hat gesagt…

hi Leute,

mir ist das gleiche Missgeschick passiert wie vielen hier...Hatte mich mal vor 1-2 Jahren einfach aus neugier angemeldet und seit dem habe ich es nie wieder benutzt.Habe dennoch nach der Umstellung auf die neue AGB eine Rechnung in Höhe von 99 € erhalten und diese auch bezahlt (in Raten) und heute sehe ich in meinem Email-Postfach das ich eine weitere Rechnung erhalten habe:


Jahresbeitrag - Lovebuy.de
Jahresbeitrag 15.08.2008 bis 14.08.2009.
Abschlussrechnung gemäß Ihrer fristgerechten Kündigung.

Summe Brutto
83,19€
15,81 €
99,00 €

Wie soll ich mich nun verhalten??
Bitte um Hilfestellung!?

Mfg Steve

Anonym hat gesagt…

hi Leute,

mir ist das gleiche Missgeschick passiert wie vielen hier...Hatte mich mal vor 1-2 Jahren einfach aus neugier angemeldet und seit dem habe ich es nie wieder benutzt.Habe dennoch nach der Umstellung auf die neue AGB eine Rechnung in Höhe von 99 € erhalten und diese auch bezahlt (in Raten) und heute sehe ich in meinem Email-Postfach das ich eine weitere Rechnung erhalten habe:


Jahresbeitrag - Lovebuy.de
Jahresbeitrag 15.08.2008 bis 14.08.2009.
Abschlussrechnung gemäß Ihrer fristgerechten Kündigung.

Summe Brutto
83,19€
15,81 €
99,00 €

Wie soll ich mich nun verhalten??
Bitte um Hilfestellung!?

Mfg Steve

Goapunk hat gesagt…

Hiho, Am 23.05.2009 kam die "Ankündigung des gerichtlichen Mahnverfahrens" für die Rechnung 2007/2008, danach ist nichts mehr passiert, bis heute. Eine neue Rechnung für 2008/2009! Habe im Mai schon Beschwerde bei der Anwaltskammer gegen Herrn Hübner eingelegt und habe heute bei der Polizei Strafanzeige wegen Betrugsversuch gestellt! mal sehen, was passiert...

Anonym hat gesagt…

Hallo,
habe mich am 05.06.2006 bei Lovebuy angemeldet und auch einige nette Dates ersteigert. Am 22.07.2008 kam diese dobiose Rechnung mit einem Jahresbeitrag vom 15.08.2007 - 14.08.2008 mit 99 Euro die auch von SIGNS21 abgebucht wurden. Naja, schien seine Richtigkeit zu haben und habe kurz darauf die Mitgliedschaft gekündigt und mich nicht mehr angemeldet. Am 11.06.2009 kommt eine Abschlussrechnung vom 15.08.2008 - 14.08.2009 gemäß fristgerechter Kündigung von 99 Euro, diesmal von der VMA Management GmbH. Der Betrag soll überwiesen werden. Habe darauf meine Daten bei Lovebuy nochmals angeschaut, die Bankdaten sind der Firma bekannt, soll den Betrag aber selber überweisen. Jetzt kommen die ersten Mahnungen weil ich nicht zahle. Wie geht es nun weiter...??

Anonym hat gesagt…

Ich habe nach dem gleichen lästigen Schriftwechsel mit VMA nun die letze Androhung des Mahnverfahrens im Januar erhalten und darauf einfach nicht mehr reagiert und nun kam auch ncihts mehr und abgebucht haben sie auch nicht, obwohl sie wohl meine Bankdaten übernommen haben. Mein Tipp: einfach gar nicht reagieren oder besser noch Beschwerde, bzw. Anzeige erstatten.
Rechtlich bewegt sich VMA auf sehr dünnem Eis und die Firma ist eine Schande für jeden, der ehrliches Business im Internet betreibt!

Anonym hat gesagt…

...und noch einer, nämlich ich.

Hab wie einige hier, die erste Rechnung bezahlt. Nun nach einem Jahr eine "Abschlussrechnung" erhalten. Da ich das Gefühl hatte, einfach nur dämlich gewesen zu sein und halt zahlen zu müssen, hab ich mehrfach versucht mit denen Kontakt auf zu nehmen um Teilzahlungen zu vereinbaren. Darauf gab's keine Reaktion.

Naja doch: es kam die bekannte "Anwaltliche Mahnung".

Sehr interessant finde ich aber die Header der E-Mail:
So kamen die Rechnungen über pm2.lovebuy.de (automatisiert über PHPMailer) und das "Anwaltliche Mahnschreiben" auch.

Hier der Auszug:
Nachricht-ID: < xxxxxxxxx@pm2.lovebuy.de >
X-Priority: 3
X-Mailer: PHPMailer (phpmailer.sourceforge.net) [version 2.0.2]

Da lässt es der Anwalt also zu, dass seine Mandanten gleich aus dem System heraus Post in seinem Namen verschicken...

Anonym hat gesagt…

Heute kam bei mir folgendes schreiben... Bei jeder Firma wird man freundlich auf eine Mahnung hingewiesen. Allein die letzten 2 Sätze sind eine Frechheit und auf sowas werde ich mich nicht einlassen...


Rechtsanwaltskanzlei Hübner

Rechtsanwalt Arne Kai Hübner
Heemstr. 5
27793 Wildeshausen

Telefon: 04431/7383260
Telefax: 04431/7383261
eMail: info@ra-huebner.com

Steuer-Nr.: 68/119/00877
Finanzamt Vechta


Herr
xxx xxx
xxxxx

xxxxx xxxxx


Wildeshausen, den 15.07.2009

Aktenzeichen: lovebuy/xxxxx/413xxx/09xx (Bitte bei Antwort immer angeben!)


Sehr geehrter xxxxx,

hiermit zeigen wir Ihnen an, dass uns die Fa. VMA Management GmbH, vertreten durch
den Geschäftsführer Jürgen Keil, Eichendorfstr. 17a, 33014 Bad Driburg, mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Eine auf uns lautende Vollmacht wird hiermit anwaltlich versichert.

Bekanntlich haben Sie folgende Leistungen unserer Mandantin in Anspruch genommen:


Nutzung der Internetplattform www.lovebuy.de


Darüber hat Ihnen unsere Mandantin diese Leistungen in Höhe von 99,00 Euro in Rechnung gestellt. (Rg.-Nr.: 33xxx-RE/46xxx)


Trotz erhaltener Mahnung vom 26.06.2009 haben Sie die Forderung zuzüglich der weiteren Kosten (Laut den von Ihnen zugestimmten AGB erhebt unsere Mandantin eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 Euro sowie eine Mahngebühr in Höhe von 3,00 Euro) bis heute nicht vollständig beglichen.

Übersicht:

Bereits gezahlt: 0,00 EUR
Offener Betrag: 112,00 EUR


Wir fordern Sie hiermit letztmalig auf, die oben genannten Betrag in Höhe von 112,00 EUR bis spätestens 25.07.2009 auf das nachfolgend angegebene Konto unserer Mandantin zu überweisen. Maßgeblich hierfür ist der Tag des Zahlungseinganges.


Kontoverbindung:

Bank: Commerzbank Bremen
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 29040090
Konto: 103113700
Verwendungszweck: 413xxx - 33xxx-RE/46xxx
Betrag: 112,00 EUR


Die Kosten unsrer Tätigkeit, die Sie auf Grund Ihres Zahlungsverzuges zu tragen haben (gemäß 1,3 Verfahrensgebühr gem. §2 Abs.2,13 RVG i.V.m. 2300 VVRVG und die Auslagenpauschale gem. 7002 RVG), werden wir Ihnen gesondert aufgeben.

Nach fruchtlosem Ablauf der gesetzten Zahlungsfrist werden wir die Forderung pp. unserer Mandantin ohne weitere Ankündigung gerichtlich Ihnen gegenüber durchsetzen, was für Sie mit weiteren erheblichen Kosten verbunden wäre.

Die sich daraus für Sie ergebenden nachteiligen Konsequenzen hätten Sie sich dann selber zuzuschreiben.

Wollen Sie es wirklich darauf ankommen lassen?


Mit freundlichen Grüssen


Rechtsanwalt Hübner


Rechtsanwalt

wit hat gesagt…

Habe auch zahlreiche Mahnung und Schreiben erhalten aber mich umgehend mit der RA-Kammer Oldenburg in Verbindung gesetzt.

Daraufhin habe ich auch eine Bestätigung der Staatsanwaltschaft Oldenburg erhalten, dass gegen die Partei Arne Kai Hübner ein Ermittlungsverfahren wg. Betruges läuft.

Kann nur jedem weiter raten sich auch zu beschweren und dementsprechend Anzeigen zu schalten!

Anonym hat gesagt…

es ist sehr erstaunlich, dass man nur foren wo sich über betrüg beschwert wird findet, wenn man bei google nach der kanzlei von diesem rechtsanwalt sucht...scheint ja ein sehr seriöser Vertreter des Rechts zu sein...

underwood hat gesagt…

So, will mich auch noch mal zu Wort melden: Seit der Androhung eines Mahngerichtes vom 14.12.08 habe ich eine Zeit lang nix mehr von Lovebuy gehört. Am 11.04.09 habe ich dann noch mal eine Mail erhalten, das ich jetzt kostenlos Auktion einstellen kann. Vermutlich war das ein Trick um wieder eine IP-Adresse zu erhalten und irgend wo versteckt die AGB abzusegnen. Am 21.07.09 habe ich dann eine Mail mit dem aussagekräftigen Betreff: "FreePDF: (__Rechnung_VMA_Management_Jahresgebühr__000000-RE.pdf" erhalten. Sieht so aus, als ob die sich noch nicht mal einen richtigen PDF-Export sowie Serienmailer leisten können. Auf jeden Fall habe ich jetzt eine Jahresrechnung für diese Jahr erhalten. Von der alten ist keine Rede mehr. Werde die genau so wenig bezahlen wie die letzte. Allerdings werde ich mir hier auch keine Mühe mehr machen, darauf zu reagieren. Für spätere Anzeige werde ich diese aber aufheben.

underwood hat gesagt…

Es werden wieder Mahnungen per Mail verschickt. Die Domain des Rechtsanwalts (ra-huebner.com) ist von der VMA-Management registriert worden (vma-management@t-online.de). Warum versendet der Anwalt die Mails nicht mit seiner Mailadresse (ra.arne-kai.huebner@t-online.de)?

registrant-firstname: Arne Kai
registrant-lastname: Huebner
registrant-street1: Heemstr. 5
registrant-pcode: 27793
registrant-city: Wildeshausen
registrant-ccode: DE
registrant-phone: +49.44317383260
registrant-fax: +49.44317383261
registrant-email: vma-management@t-online.de

admin-c-firstname: Arne Kai
admin-c-lastname: Huebner
admin-c-street1: Heemstr. 5
admin-c-pcode: 27793
admin-c-city: Wildeshausen
admin-c-ccode: DE
admin-c-phone: +49.44317383260
admin-c-fax: +49.44317383261
admin-c-email: vma-management@t-online.de

underwood hat gesagt…

Gerade noch gefunden:

http://www.bryx.de/2009/08/neue-schlappe-fur-%E2%80%9Elovebuyde%E2%80%9C/

Mehr Links zum Thema:

http://delicious.com/underwood.de.vu/lovebuy

Anonym hat gesagt…

Neue Schlappe für „lovebuy“- Amtsgericht Wuppertal erklärt Internetgeschäfte für sittenwidrig und nichtig
Politik, Recht & Gesellschaft
Pressemitteilung von: WAGNER HALBE Rechtsanwälte - Köln
(openPR) - Mit Urteil vom 29.07.2009 hat das Amtsgericht Wuppertal eine auf Zahlung von Nutzungsentgelten und Mahnkosten gerichtete Klage der Online-Sex-Börse Lovebuy.de (betrieben durch die VMA Management GmbH, vormals Signs21 GmbH) abgewiesen (Urteil des Amtsgerichts Wuppertal v. 29.07.2009 - 31 C 230/09). In der Urteilsbegründung hat das Amtsgericht die folgende Feststellung getroffen:

„Die Klage ist unbegründet....Der Gegenstand der von der Klägerin im Rahmen des Internetauktionshauses www.lovebuy.de unterbreiteten Angebots einer Prostituiertenversteigerung stellt ein sittenwidriges Rechtsgeschäft dar. Die Folgen ergeben sich aus § 138 Abs. 1 BGB.“

Dem steht nicht entgegen, dass die Klägerin auch andere Artikel im Angebot haben mag. Die von ihr selbst vorgelegten Screenshots lassen keinen Zweifel daran, welcher Art die zur Auktion gebrachte weibliche Begleitung ist. Für die rechtliche Beurteilung ist die Angebotspalette des Internetauktionshauses www.lovebuy.de insgesamt maßgeblich, wobei der Slogan “HEISSSSSER GEHT NICHT“ erkennen lässt, dass Artikel, die nach dem Vortrag der Klägerin in jedem Erotikhandel erhältlich sind, nicht das Kerngeschäft darstellen.“

Anzeige
Risikoschutz der Hannoversche Leben: 100.000 Euro Schutz für nur 4,30 Euro mtl.
Die neue Generation der privaten Krankenversicherung: ab 59 Euro pro Monat!

Gemäß § 138 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ist ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, nichtig. In dem konkreten Fall, wurde festgestellt, dass die Vereinbarung einer entgeltlichen Mitgliedschaft zu dem Internet-Sex-Dienst nichtig und somit rechtsunwirksam ist.

Diese Feststellung hat zur Folge, dass die vermeintlichen Mitgliedsbeiträge und alle sich hieraus ergebenen Folgekosten, wie etwa Mahngebühren oder Rechtsverfolgungskosten, von den Seitenbetreibern nicht beansprucht werden können. Schließlich sind sämtliche vertraglichen Verpflichtungen unwirksam, so das Amtsgericht Wuppertal.

Danach können sich die Empfänger von Zahlungsaufforderungen und Mahnschreiben gegenüber den Betreiben der Internetseite darauf berufen, dass eine vertragliche Verpflichtung nicht besteht und die Zahlung verweigern. Vorsicht sollte jedoch geboten sein, wenn Sie dennoch ein Anwaltsschreiben der Gegenseite erhalten. Dann droht häufig eine gerichtliche Auseinandersetzung. In diesem Fall sollte die genaue Sach- und Rechtslage stets nach Maßgabe des Einzellfalls geprüft werden und die Forderung unter Bezugnahme auf den konkreten Sachverhalt abgewehrt werden.

Tipp:

Ganz allgemein und gerade in Hinblick auf die meist nicht durchsetzbaren „lovebuy“-Forderungen gilt:

Internetbenutzer, welche die Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen von Internetdienstleistern erhalten, sollten die behaupteten Ansprüche genau prüfen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Forderung nicht besteht, sollten Sie dies in möglichst knapper Form dem Unternehmen oder dem meist schnell beauftragten Inkassobüro mitteilen. Jede weitere Mahnung kann dann getrost in den Mülleimer geworfen werfen. Wenn dennoch ein gerichtlicher Mahnbescheid verschickt wird, sollte diesem ganz einfach mit dem stets beigefügten Vordruck widersprochen werden. Falls Sie sich unsicher sind oder die lästigen Mahnschreiben kein Ende finden, sollten Sie einen Rechtsanwalt um Rat und Unterstützung bitten. Meist genügt ein einziges anwaltliches Schreiben und der Spuk hat ein Ende.

WAGNER HALBE Rechtsanwälte - Köln
Rechtsanwalt Thilo Wagner
Poll-Vingster Straße 105
51105 Köln

www.wagnerhalbe.de

Fon +49 (0)221 - 460 233 13
Fax +49 (0)221 - 460 233 22

Anonym hat gesagt…

BITTE BESCHWERT EUCH ALLE AN DER COMMERZBANK. FRÜHER HATTEN DIE IHR KONTO BEI DER SPARKASSE UND DA HAT ES GEHOLFEN, WEIL DIE DA NÄMLICH RAUS GEFLOGEN SIND. BESCHWERDE IST AN info@commerzbank.com ZU RICHTEN.
EINFACH SAGEN DAS ES UM DIE FA.LOVEBUY GEHT.
BESCHWERT EUCH BITTE ALLE.
ZUSAMMEN SCHAFFEN WIR DAS WIRKLICH

Anonym hat gesagt…

Danke danke danke!
Ich habe auch so eine E-Mail bekommen am 30.08.2009.
Habe auch gleich Wiederspruch eingelegt.

Anonym hat gesagt…

Also ich habe mich bei der Commerzbank beschwert und man hat mir versichert das die den Fall jetzt prüfen.
Beschwert euch bitte alle bei den.

Anonym hat gesagt…

Das kam als Antwort.

Sehr geehrter User,

Ihren Androhungen des Standardschreibens, welches Sie aus einem Internetforum haben, sehen wir gelassen entgegen.

Es liegen Gerichtsurteile vor, die unseren Anspruch bestätigen.

Unsere weitere Vorgehensweise wird Ihnen ebenfalls aus dem Forum bekannt sein. Für uns ist die Sache nicht zur Erledigung gekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info

Was soll ich jetzt tun? Wäre über eine Antwort recht dankbar.
MFG

underwood hat gesagt…

Schlicht und einfach gar nichts. Außer es kommt ein Mahnbescheid. Der wurde mir schon zwei mal angedroht und es ist noch nichts passiert. Alle weiteren Mails einfach ignorieren. Egal ob vom Anwalt oder sonst wo her.

Anonym hat gesagt…

Bei mir geht das Theater nun auch schon über 3 Monate. Immer die gleiche Leier. Solln Sie doch machen. Ich warte mal auf den Mahnbescheid, welcher mir ja auch schon lang angedroht wurde, und dann mal Wiederspruch einlegen.
Ich finde es nur schlimm, daß solche Personen auf diese Art und Weise legal Leute belästigen und nerven dürfen.
Aber das ist nun mal DEUTSCHLAND.

Anonym hat gesagt…

Hab ich eben gefunden...


AG Wuppertal, Urteil vom 29.07.2009, Az. 31 C 230/09
§ 138 BGB

Das AG Wuppertal hat entschieden, dass Ansprüche auf Zahlung von Nutzungsentgelten, die auf die Teilnahme an einer Online-Sex-Börse - konkret: einer “Prostituierten versteigerung” - gestützt werden, auf Grund ihrer Sittenwidrigkeit nichtig und nicht durchsetzbar sind. Das Besondere: Auf der Plattform konnten auch andere “Artikel” ersteigert werden. Nach Ansicht des Amtsgericht habe der Slogan “HEISSSSSER GEHT NICHT” aber erkennen lassen, dass Artikel, die nach dem Vortrag der Klägerin in jedem Erotikhandel erhältlich sind, nicht das Kerngeschäft darstellten. Soso. (Auf das Urteil hingewiesen hat RA Thilo Wagner.)

Anonym hat gesagt…

E-Mail-Adresse poststelle@sta-ol.niedersachsen.de

Einfach die Drohmails von RA Hübner dahin weiterleiten und Ihn in Kenntnis setzen.

Anzeige wegen Betrug usw.

Dann ist Ruhe :D

wit hat gesagt…

Mails wurden bereits weitergeleitet und selbst Anzeige erstattet - Anzeige wurde aber fallen gelassen da Betruf scheinbar nicht vorliegt. Den Brief der Kammer hab ich immer noch hier liegen...

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich habe am 16.11 eine Rechnung für die Jahresgebühr bekommen.
Auf Mahnungen und Anwaltsschreiben per Email hatte ich am Anfang des Jahres schon widersprochen.

Scheinbar gibt man nicht auf !

Anonym hat gesagt…

Neues Urteil:
AG Gummersbach: Kostentransparenz bei der Registrierung auf einer
Internet-Plattform (Urteil vom 30.03.2009 - 10 C 221/08)
Die bei einer Registrierung auf einer Internet-Plattform zu zahlende
Anmeldegebühr sowie der dann folgende Mitgliedsbeitrag muss ohne weiteres
auf der Registrierungsseite erkennbar sein, ansonsten ist die entsprechende
AGB-Klausel gemäß § 307 Abs. 1  BGB unwirksam. Wird zwar in den Allgemeinen
Geschäftsbedingungen darauf hingewiesen, dass Voraussetzung für die
Anmeldung eine Registrierungsgebühr sowie die weitere Mitgliedschaft sei,
wird aber weiter darauf verwiesen, dass die Höhe der jeweiligen Gebühren
einer anderen Internetseite zu entnehmen sei, benachteiligt dies den
Verbraucher entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen und
verstößt gegen das Transparenzgebot Allgemeiner Geschäftsbedingungen.
http://www.jurpc.de/rechtspr/20090274.htm

Anonym hat gesagt…

Hübner hat mich auch am Wickel.
ich bin sicher, nie den geänderten Bestimmungen zugestimmt zu haben.
Ich habe nach den 9,90 Grundgebühr die Seite etwa nur 3 mal überhaupt besucht in 2 Jahren, geschweige denn ein Gebot abgegeben oder ähnliches.
Die haben aber Anklage bei Gericht eingereicht.
Beweis: Screenshots der Anmeldeprozedur, und eine Logfile von mir, die ich aber nicht deuten kann. Soll anscheinend die Logfile sein, bei der ich mein Einverständnis erklärt habe.
Hat jemand Erfahrung mit so was?

albert hat gesagt…

ich war auch opfer dieses Unternehmens und habe es bis zum Amtsgericht gehen lassen und habe gewonnen IHR sollt nicht zahlen denn bei mir wurde es fallen gelassen und wird bei euch genau so sein. Der herr Nikolai der dieses Unseriöse Unternehmen betreibt versucht euch mit diesen angeblichen Anwalt RA Hübner Wagner nur angst zu machen. Lass es vor Gericht gehen und geht auch selber zur Polizei und stellt eine Anzeige ihr werdet erfolg haben dann setzten wir dieses Unternehmen ein Ende....

albert hat gesagt…

es war übrigens Amtsgerich Münster

dkanalie hat gesagt…

Vor ein paar Tagen hatte ich schon wieder Post (eMail) von der nächten Rechnung im Eingang. Die erste vor ca. einem Jahr wurde nicht bezahlt - es wurde Anzeige erstattet aber fallen gelassen. Wegen welchem Tatbestand erstellt ihr denn bitte Anzeige und gegen wen genau? Bei mir war es letztes Mal RA Hübner selbst.
Jedenfalls werde ich diesmal alles weitere ignorieren.

Anonym hat gesagt…

Habe auc hwieder ne RG erhalten aber die letzt vor nem Jahr schon nicht bezahlt ...
Wie sind die Kontaktdaten der commerzbank Bremen ?
Bitte einstellen damit alle sich problemlos beschweren können.

Ein Frage ... hat irgend jemand je etwas schriftlich auf dem Postweg erhalten ???

Anonym hat gesagt…

Es gibt neues...Olaf Tank wurde erfolgreich verklagt... Das Urteil dürfte auch Lovebuy betreffen...:
http://www.neue-oz.de/preexport_startseite/20100316_Endlich__Klatsche_f__r_Internet-Abzocker.html

und

http://rsw.beck.de/rsw/upload/NJW/KW_10-2010.pdf

Danyboy hat gesagt…

Gib´s irgendwas neues??

Hab schon seit ca.5 Monaten von dem typ nichts mehr gehört :-)

Anonym hat gesagt…

Es wird Zeit das diesen Schmarotzern endlich das Handwerk gelegt wird. Das gilt auch für diesen unseriösen Rechtsverdreher.
Ich fechte gerade eine Klage vor dem AG Hamburg-Altona aus.

Anonym hat gesagt…

Das haben die mir heute geschickt! Was nun? http://www.vma-service.de/pageID_8471565.html

underwood hat gesagt…

Es gilt wie vorher auch. Abwarten und nicht bezahlen! Ist nur eine neue Einschüchterungstaktit. Wenn die wirlich Anspruch auf die Zahlung hätten, hätten die schon längst einen Mahnbescheid beantragt und das ganze per Post und nicht per Mail abgewickelt. Auf den letzten Seiten im folgenden Forum steht mehr dazu.

http://forum.boocompany.com/viewtopic.php?f=70&t=2833&start=465

Anonym hat gesagt…

Hallo "Leidensgenossen",

habe ich das Urteil richtig verstanden, dass der Beklagte 2 Accounts hatte und bei beiden Accounts scheinbar auch bei seiner Anmeldung bzw. zu einem späteren Zeitpunkt als man auf die AGB-Änderung hingewiesen wurde beim Einloggen o.ä. dem ganzen zugestimmt hat - sprich 99 Euro Jahresgebühr? Somit ist es nur wieder ein neuer Versuch anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen, da man nun mal ein pro-VMA-Urteil aufzeigen kann. Werde erst mal wieder die genannte Frist verstreichen lassen und auf die nächste Reaktion von RA Hübner und Konsorten warten. Langsam wird's einem doch zu lästig mit dem Verein.

underwood hat gesagt…

VMA scheint auch keinen Überblick mehr über die Mails die die verschicken. Habe besagte Mail gleich zwei mal bekommen. Heute und vor zwei Tagen. Sollange kein Mahnbescheid per Post kommt, sollte man sich aber keine Sorgen machen.

Anonym hat gesagt…

Ich habe die Mail auch 2x bekommen, allerdings ist die erste für den Mitgliedsbeitrag im ersten und die zweite für den im zweiten Jahr. Zumindest bei mir.

underwood hat gesagt…

Tatsächlich. Die werden ja immer dreister. Dabei habe ich ja gekündigt und die Kündigung wurde auch angenommen und es war ja eigentlich nur ein Abzo... Jahresbeitrag streitig. Die Rechnung und Mahnung auf die sich die andere Mail bezieht habe ich nie erhalten.

Anonym hat gesagt…

Das Problem war ja, dass die erste Rechnung erst NACH Ablauf des ersten Jahres verschickt wurde, weswegen eine fristgerechte Kündigung für das zweite Jahr nicht möglich war und sich die Laufzeit damit automatisch, auch bei einer sofort eingereichter Kündigung, um ein weiteres Jahr verlängert hat.

underwood hat gesagt…

Achja, den Trick hab ich ja ganz vergessen. Ist ja schon was her.

Sollte es wirklich zu einer Verhandlung kommen, was ich stark bezweifle, suche ich Zeugen die bestätigen das es nie eine Mail oder der besagten Loginvorgang mit Bestätigung gegeben hat. Im Gegenzug stehe ich natürlich auch als Zeuge zur Verfügung!

Leider hat mir Lovebuy auch nach mehrmaliger Aufforderung keine Daten (Datum/IP-Adresse) gegeben, wo ich mich angeblich eingeloggt haben soll und die AGBs bestätigt haben soll.

Anonym hat gesagt…

Leute Leut ... ich dachte die gibt es jetzt endlich nicht mehr ...
ich habe wieder mail bekommen:


Sehr geehrte/r xxx,

trotz Rechnung (RG Nummer: xxx) über den Jahresbeitrag, Mahnung vom
xxx sowie anwaltliche Mahnung vom xxx konnten wir bislang keinen Zahlungseingang
unserer Forderung feststellen.

Übersicht zur Forderung Jahresbeitrag:

Bereits gezahlt: xxx EUR
Offener Betrag: xxx EUR


Wir fordern Sie hiermit letztmalig auf, den vorstehend aufgeführten Betrag in Höhe von EUR xxx bis spätestens
den xxx Tage auf das nachfolgend angegebene Konto zu überweisen. Maßgeblich hierfür ist der Tag des
Zahlungseinganges.

Kontoverbindung:

Bank: Commerzbank Bremen
Kontoinhaber: Lovebuy.de
Bankleitzahl: 29040090
Konto: 103113700
Verwendungszweck: xxx, KD: xxx USER: xxx
Betrag: EUR xxx

Nach fruchtlosem Ablauf der gesetzten Frist werden wir sofort Klage bei dem für Sie zuständigen Gericht einreichen.

In diesem Zusammenhang haben wir Ihnen ein exemplarisches Urteil aus einer identischen Angelegenheit beigefügt.

Unter nachfolgendem Link können Sie weitere exemplarische Urteile bezüglich der berechtigten Forderung des
Jahresbeitrags einsehen, um Ihre faktisch nicht vorhandenen Erfolgsaussichten abzuwägen.

http://www.vma-service.de/pageID_8471565.html

Rein vorsorglich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die von uns verklagten User teilweise mehr als ein
Zehnfaches der ursprünglichen Forderung aufgrund der zusätzlich entstandenen Gerichts- und
Rechtsanwaltskosten sowie Zeugenentschädigungsgebühren erstatten mussten.

Wollen Sie das riskieren?????

In letztmaliger Hoffnung auf Ihre Vernunft und somit gütiger Einigung verbleiben wir


mit freundlichen Grüßen

Ihr Lovebuy-Team
VMA MANAGEMENT GMBH








#############################################################################




---------------------------------------------------------------------------------------
Diese E-Mail enthaelt geschuetzte Informationen und ist moeglicherweise vertraulich. Sollten Sie nicht der
beabsichtigte Empfaenger sein, wird Ihnen hiermit mitgeteilt, dass jegliches Weiterleiten, Verteilen oder Kopieren
dieser Nachricht untersagt ist. Haben Sie diese Nachricht irrtuemlich empfangen, loeschen Sie diese bitte
umgehend.
Wie Ihnen bekannt sein dürfte, koennen über das Internet versandte E-Mails leicht unter fremden Namen erstellt
oder manipuliert werden. Aus diesem Grunde bitten wir um Verstaendnis dafür, dass wir zu Ihrem und unserem
Schutz die rechtliche Verbindlichkeit der vorstehenden Erklaerungen und Aeusserungen ausschliessen.

Angaben nach Paragraph 7 TDG
Lovebuy.de ist ein Dienst der:
VMA Management GmbH, Postfach 11 21, 33001 Bad Driburg, Fax: +49 (0)5253 9724036
AG Paderborn / HRB 8295, Geschäftsführer.: Jürgen Keil, Steuer Nr.: 345/5855/1021
Info[at}vma-service.de

This e-mail contains proprietary information and may be confidential. If you are not the intended recipient of this
e-mail, you are hereby notified that any dissemination, distribution or copying of this message is strictly prohibited. If
you received this message in error, please delete it immediately.
As you are aware, e-mails sent via Internet can easily be prepared or manipulated by third persons. For this reason
we trust you will understand that, for your own and our protection, we rule out the legal validity of the foregoing
statements and comments.
---------------------------------------------------------------------------------------
....
ich habe den forderungen sofort per einschreiben wiedersprochen sowie den letzen e-mails auf dem mail weg ...
mir ist es jetzt einfach zu doof dieser auch zu wiedersprechen...
was würdet Ihr tuen ...
soll ich jeder mail mit dem standard schreiben der 1 seite widersprechen ???

Anonym hat gesagt…

Hehe. Habe auch mal wieder ne mail von diesem Hübner bekommen, mit dem Vermerk auf ein Hamburger Urteil.

Das witzige aber ist, dass die sich auf eine Rechnung berufen, die ich im letzten Jahr auch per Mail erhalten habe, die mit 0 € ausgestellt wurde.

Hatte die Mail natürlich sofort wiederrufen, habe aber "noch" nichts von den O € gesagt. Wie gut, dass ich den ganzen Schriftverkehr vom letzten Jahr aufbewahrt habe.

Ist aber wirklich zum Kotzen, dass man sich immer und immer wieder gegen solche Abzocker wehren und auch sehr viel Zeit investieren muß.

Anonym hat gesagt…

Leute ...bitte mal sachlich Antworten ..
noch einmal:
ich habe hier meinen letzten schrieb von den abz.. gemailt ...
Sihe 2Beiträge über diesem ...
Mein Frage noch einmal:
ich habe den forderungen sofort per einschreiben wiedersprochen sowie den letzen e-mails auf dem mail weg ...
mir ist es jetzt einfach zu doof dieser auch zu wiedersprechen...
was würdet Ihr tuen ...
soll ich jeder mail mit dem standard schreiben der 1 seite widersprechen ???
Bitte nur Antworten von Leuten die sich damit auskennen ...

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen...mir ist das gleiche wie euch passiert. Habe nach der Aufforderung durch den Anwalt Hübner den Betrag überwiesen...leider habe ich erst später hier von den Machenschaften Kenntnis genommen. Heute ein Jahr später erhalte ich per Post folgenden Brief:
In obiger Angelegenheit und insgesamt vier Mahnungen 2009 ( die ich nie erhalten habe ) ist keine Zahlung eingegangen...Aufgrund ihres Zahlungsverzuges haben sie nach geltendem Recht auch den Verzugsschaden auszugleichen, der hier auch in den Kosten der Inanspruchnahme des Unterzeichners besteht. Ich fordere sie auf Kosten in Höhe von 46,41€ zu begleichen ( Gegenstandswert bis 300 €...32,50€ Post und Telekommunikation 6,50€ Mehr.Steuer7,41€ ) dies wurde auch mit Urteil vom Amtsgericht Arnstadt 2008 anerkannt ( Anlage
des Urteils beigefügt ) ...dann noch Androhung von Zwangsvollstreckung, Lohnpfändung bis hin zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung was einen Schufa Eintrag bedeuten würde...soweit der ungefähre Wortlaut...Wie soll ich mich verhalten?

underwood hat gesagt…

In der c't 2010, Heft 17 auf Seite 134 ist ein sehr guter Bericht über die Web-Nepper zum Thema. Unbedingt lesen!

Anonym hat gesagt…

hallo,
habe heute post vom amtsgericht bekommen wegen loveboy. und nun? gehe montag zum verbraucherscutz und zum anwalt. gab da nie was gemacht auf der seite

Anonym hat gesagt…

Wichtige Mitteilung! Boocompany hat die Berichterstattung zu lovebuy eingestellt und macht dicht! Weitere Infos hier:

http://forum.boocompany.com/viewtopic.php?f=70&t=4592&start=315

Anonym hat gesagt…

Gaston hat weitere Informationen...

http://ichbinterrorist.de/?p=1798

...wie es nach der Schließung von Boocompany weitergeht mit der Zeugenliste.

underwood hat gesagt…

aktuelles zum Thema:

http://gehirnsturm.info/2011/01/lovebuy-das-thema-nach-der-schliessung-von-boocompany/

Anonym hat gesagt…

Heute wurden vielen Teammitgliedern vom stillgelegten Forum Boocompany die Mitgliedsrechte entzogen. Damit ist keine Kontaktaufnahme mehr zu Maxwell möglich . Der einzige Ansprechpartner ist jetzt Gaston mit seinen beiden Blogs.

Tom hat gesagt…

Berlin; 16.01.2011

Amtsgericht Lichtenberg
Zweigst. Hohenschönhausen


Im Rechtsstreit VMA Management GmbH ./.

Zu den Vorwürfen nehme ich wie folgt Stellung.

Unstreitig ist, dass ich mich auf einer Internetseite Namens Lovebuy.de am 15.08.2007 angemeldet habe.
Jedoch war auf dieser Anmeldeseite zum Zeitpunkt meiner Anmeldung nicht ersichtlich, dass es eine Kostenpflichtige Seite ist. Auch als man aufgefordert wurde mit dem betätigen der Buttons „jetzt Registrieren“, kam kein Hinweis das dies eine Kostenpflichtige Mitgliedschaft ist.
Zum Anmeldezeitpunkt war mir nicht klar, dass es sich bei dieser Seite um eine Seite der moderneren Prostitution handelt, da dieses ja auch nicht ersichtbar war.
Meine Bankdaten habe ich zu diesem Zeitpunkt auch nicht eingetragen und nicht übermittelt.
Die Behauptung ich hätte diese getan ist falsch.
Mit Erstaunen stellte ich dann ein Jahr später fest, als ich eine Rechnung per Post bekam, dass ich eine Mitgliedschaft erworben hätte. Da ich zu diesem Zeitpunkt doch etwas unsicher war und ich Mehrkosten vermeiden wollte, und auch die massiven Drohungen gegen mich per Mail und Post, zahlte ich diese Rechnung.
Mit der Begleichung der Rechnung, wurde auch sofort eine Kündigung per Mail und per Fax an die damals genannte Mailadresse bzw. Fax- Nummer gesendet, mit der Aufforderung mir eine Kündigungsbestädigung zuzusenden. Dieses ist jedoch von Seiten des Klägers nicht erfolgt.


In den Folgejahren hörte ich nichts mehr von dem Kläger, jedoch nutzte ich diese Seite eh nicht mehr, wobei ich auch für den Zeitraum 15.08.2007 bis 14.08.2008 diese Seite nicht mehr angeklickt habe als ich feststellte das es sich um Prostitution handelt.
Dann erhielt ich keine weitere Post und keine Mail mehr vom Kläger. Auch blieben Zahlungsaufforderungen, Rechnungen und Mahnungen der Jahre 2008 und 2009 aus. Weder auf dem Postweg noch auf dem Wege einer E Mail erreichten mich irgendwelche Forderungen vom Kläger.

Auch ist eine Mitteilung über die Änderung irgendwelcher AGB`s mir nicht zugegangen.

Erst mit dem Jahre 2010 erhielt ich wieder Drohmails und wurde zur Zahlung aufgefordert. Ich beantwortet die Mail mit der Bitte mich nicht mehr damit zu belästigen, da ich keinen Dienst dieser Art nutze und außerdem vor Jahren bereits gekündigt habe.

Ich weise die erhobenen Zahlungsansprüche aus der Klage gegen mich, zurück!


Mit freundlichem Gruß

Gaston hat gesagt…

Wegen einem Skriptfehler habe ich die URLs meiner Beiträge ändern müssen.
So sollten diese in Zukunft (hoffentlich) weiter Erreichbar sein.
Der Neue Link, ist: http://gehirnsturm.info/?p=1837

Ansonsten ist es weiterhin so, das ich bei Bedarf einen Kontakt zu dem Macher der Zeugenliste, Maxwell (ein verifizierter Kontakt) aufnehmen kann. Der Rest wird in dem Artikel selbst erklärt.

Andre B hat gesagt…

Heute bekam ich ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Paderborn, das die ermittlung ICH gegen VMA wegen Betruges eingestellt wurde, das das parallel laufende Strafverfahren eine höhere Gesamtstrafe verspricht.
Es ist also was im Gange udn jegliches Zucken der VMA wird ihr letztes sein!
Bei Interesse kann das Schreiben als Scan weitergeleitet werden.
Mail > do9brx @ darc.de

Anonym hat gesagt…

Hallo,
interessant ist auch dieser Artikel, besonders das Update vom 10.02.2011:
http://antiabzockenet.blogspot.com/2010/11/geh-lovebuyde-und-hells-angels-zusammen.html#update

Anonym hat gesagt…

Es tut sich wieder was !

WHOIS information for:

lb-it-service.info

Domain ID:D36764563-LRMS
Domain Name:LB-IT-SERVICE.INFO
Created On:13-Feb-2011 15:27:29 UTC
Expiration Date:13-Feb-2012 15:27:29 UTC
Sponsoring Registrar:Cronon AG Berlin, Niederlassung Regensburg (R199-LRMS)
Status:TRANSFER PROHIBITED
Registrant ID:ORS1576
Registrant Name:Opalski Darius
Registrant Organization:Signs21 GmbH
Registrant Street1:Hemelinger Hafendamm 18
Registrant Street2:
Registrant Street3:
Registrant City:Bremen
Registrant State/Province:Germany
Registrant Postal Code:28309
Registrant Country:DE
Registrant Phone:+49.42148517993
Registrant Phone Ext.:
Registrant FAX:
Registrant FAX Ext.:
Registrant Email:info@signs21.com
Admin ID:DO64
Admin Name:Opalski Darius
Admin Organization:
Admin Street1:Hemelinger Hafendamm 18
Admin Street2:
Admin Street3:
Admin City:Bremen
Admin State/Province:Germany
Admin Postal Code:28309
Admin Country:DE
Admin Phone:+49.42148517993
Admin Phone Ext.:
Admin FAX:
Admin FAX Ext.:
Admin Email:info@signs21.com
Billing ID:C3541017-LRMS
Billing Name:Rechenzentrum Hostmaster Strato
Billing Organization:Cronon AG Professional IT-Services
Billing Street1:Emmy-Noether-Str. 10
Billing Street2:
Billing Street3:
Billing City:Karlsruhe
Billing State/Province:Germany
Billing Postal Code:76131
Billing Country:DE
Billing Phone:+49.72166320305
Billing Phone Ext.:
Billing FAX:+49.72166320303
Billing FAX Ext.:
Billing Email:hostmaster@cronon-isp.net
Tech ID:C3541017-LRMS
Tech Name:Rechenzentrum Hostmaster Strato
Tech Organization:Cronon AG Professional IT-Services
Tech Street1:Emmy-Noether-Str. 10
Tech Street2:
Tech Street3:
Tech City:Karlsruhe
Tech State/Province:Germany
Tech Postal Code:76131
Tech Country:DE
Tech Phone:+49.72166320305
Tech Phone Ext.:
Tech FAX:+49.72166320303
Tech FAX Ext.:
Tech Email:hostmaster@cronon-isp.net
Name Server:SHADES07.RZONE.DE
Name Server:DOCKS17.RZONE.DE

Anonym hat gesagt…

Signs 21 ist jetzt anscheinend wieder der Besitzer der Lovebuy Seite !!!!!!

Überall taucht nun ein Darius Opalski als Beitzer auf.

http://www.lovebuy.de/auktion/faq.pl?id=12
http://www.signs21.com/kontakt-impressum.htm

Dieser scheint bereits 2004 für die Signs21 gearbeitet zu haben:

darius.opalski@bremermedien.de
http://www.ralf-seeger.com/gaestebuch_alt2.htm

Anscheinend versucht man wieder über andere Figuren und Strohmänner zu agieren.

Anonym hat gesagt…

Hinweis:

Alle Betroffene solten Selbstauskunft nach dem Bundesdatenschutzgesetz verlangen. Diese Recht steht im
§ 34 BDSG
(1) Die verantwortliche Stelle hat dem Betroffenen auf Verlangen Auskunft zu erteilen über

1.
die zu seiner Person gespeicherten Daten, auch soweit sie sich auf die Herkunft dieser Daten beziehen,
2.
den Empfänger oder die Kategorien von Empfängern, an die Daten weitergegeben werden, und
3.
den Zweck der Speicherung.

Dieses Recht steht allen zu. Außerdem muss SIGN21 dann auch mitteilen wann man das letzte Mal angebelich die Seite benutzt hat etc.

Falls keine Auskunft erfolgt, kann man sich beim LfD Bremen beschweren, gehen dort viele Beschwerden ein kommt es zu einer Kontrolle.
Auch Widersprüche gegen die Verarbeitung muss die Firma speichern. Ich kann nur raten so zu agieren.

Anonym hat gesagt…

Hübner ist wieder/immer noch aktiv, doch diesmal hat er den Falschen erwischt.
Erstmal sei gesagt, seit ganz ruhig, wenn Ihr Post von ihm bekommt und seit nicht so dumm und zahlt irgendwas.
Wie oben beschrieben legt Ihr Widerspruch ein, mehr nicht.
Dann beobachtet Ihr Eure Bankkonten und wenn er etwas abbucht, macht Ihr es rückgängig.

Sollte dennoch ein Mahnbescheid kommen, geht Ihr zu Eurem Rechtsanwalt. Keine Sorge, es kommt für Hübner nichts Positives dabei raus.

Wenn jemand behauptet, er habe schon Gerichtsurteile erlangt, wonach die Beklagten hätten zahlen müssen, ist das gefaket.
Also nur Widerspruch einlegen und für den Fall das ein Mahnbescheid kommt zum RA gehen.

Nun könnt Ihr mit dazu beitragen, dass ihm endgültig das Handwerk gelegt wird.
Seit doch bitte so nett und erstattet eine Anzeige gegen Hübner, wenn Ihr Post bekommt. Das geht bei jeder Staatsanwaltschaft oder Polizei, sinnvoll wäre es aber, bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg Anzeige zu erstatten, da die in den Fall bereits involviert sind.
Das geht ganz einfach online.

poststelle@sta-ol.niedersachsen.de

Anschließend bitte ich Euch, die Bundesrechtsanwaltskammer von dem Vorfall zu unterrichten. Geht auch ganz einfach online.

zentrale@brak.de

Eines noch zum Schluss.
Ob es sich bei dem Hübner überhaupt um einen Rechtsanwalt handelt, weiß ich noch nicht. Fakt ist allerdings, dass seine Schreiben nicht danach aussehen.
Ein derartiges Schreiben, über das wir hier sprechen, wäre völlig anders vom Aufbau und vor allem im Inhalt, wenn es von einem seriösen Rechtsanwalt kommt.

Beispielsweise würde da sinngemäß Folgendes stehen:

Am XXDatumXX haben Sie sich mit dem Usernamen XXX übder den Provider XXXXX unter der IP-Adresse XXXXXXXXX auf der Internetplattform XXXXXXXXX angemeldet.

Durch Beschluss des XX-Gerichtes Sowieso (Nummer des Beschlusses) wurde über den Provider XXXXXXX Ihre IP-Adresse XXXXXXX ermittelt.

Und so weiter.

Und wenn Ihr einen Telefonanruf von Hübner bekommt, legt besser wieder auf. Es artet in Schreierei seinerseits aus und/oder er nötigt Euch (wenn Sie nicht bis dann und dann zahlen, dann ..............Anzeige, Mahnung oder oder).
Soviel zur Seriösität dieses "Rechtsanwaltes"

Und Ihnen Herr Hübner zur Kenntis:
"Es gibt in der deutschen Gerichtsbarkeit kein Mahngericht"

Anonym hat gesagt…

Habe heute auch Post von diesem "Anwalt" bekommen. Danke für den Widerrufstext.
Auf keinen Fall werde ich irgendetwas zahlen das mein Ex-Mann vor 5 Jahren genutzt hat

Anonym hat gesagt…

Habe Widersprochen mit oben genanntem Text ; danke dafür und nun folgende Mail erhalten:

Sehr geehrte Frau xxx,

trotz des angeblich nicht vorhandenen Willens einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft haben Sie die Registrierungsgebühr sowie den Jahresbeitrag für den Leistungszeitraum 07/08 anstandslos beglichen.

Leider werden Ihnen aufgrund Ihrer zahlungsunwilligen Haltung zusätzliche, empfindliche Kosten entstehen. Wir empfehlen die Forderung zu begleichen, bzw. sich über die Folgen bei Nichtzahlung bei einem Rechtsanwalt Ihrer Wahl zu informieren.

Unter nachfolgendem Link können Sie exemplarische Urteile bezüglich der berechtigten Forderung des Jahresbeitrags einsehen, um Ihre faktisch nicht vorhandenen Erfolgsaussichten abzuwägen.

http://www.signs21.com/urteile-lovebuy.html

Auch der nachfolgende Link dürfte sehr interessant für Sie sein.

http://rechtsanwaltsblog.blog.de/2011/03/25/vma-management-gmbh-signs21-gmbh-gewinnen-prozesse-zahlreichen-amtsgerichten-sachen-lovebuy-de-neue-klagewelle-droht-10889870/

In den dort aufgeführten Verfahren wurde ebenfalls die von Ihnen verwendeten Begründungen aufgeführt. Ihre veralteten Textvorlagen aus dem Internet verhelfen Ihnen jedenfalls nicht zum gewünschten Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen
Lovebuy-Info

Ist doch echt ätzend das ich jetzt für was zahlen soll das auf dem Mist von meinem Ex-Mann gelaufen ist.

ICH WERDE NICHTS ZAHLEN

Anonym hat gesagt…

Ich hab nächsten diestag eine Verhandlung wegen Lovebuy 31.05.2011

Bei taucht der Name Albers als Kläger auf..Ist wieder ein Neuer Geschäftsführer ?

Anonym hat gesagt…

Ich brauche dringend Urteile von Leuten die den Prozess gewonnen haben.

bitte an Kossmo@online.de

Anonym hat gesagt…

Hallo Leute,

ich gehöre seit heute auch zu einem oder einer der unzähligen Abgemahnten in der Sache Lovebuy.

Ich habe heute, am 27.05.2011 eine "freundliche" Zahlungsaufforderung von dem Rechtsanwalt Arne-Kai Hübner bekommen.

Lustiger weise kann ich mich an keine Anmeldung bei dem Verein erinnern, im Monat April 2011. Noch viel komischer ist, dass in dem Brief eine E-Mail-Adresse angegeben ist, die nicht einmal funktioniert!. Weiss auch nicht mehr ob ich die jemals hatte oder gehabt habe.....

Richtig spannend wird es nun. Der o. g. Rechtsanwalt schreibt mir, dass seine Mandantin mit der "toten" E-Mail-Adresse kommuniziert hat. Dann sollte doch aufgefallen sein, dass dort nix ankommt und der Provider sich weigert die E-Mail anzunehmen. Aber darauf wird in dem Brief keine Silbe erwähnt! Nicht einmal ne IP - Adresse mit der ich mich eingeloggt haben sollte.

Naja, werde mal dem o. g. Anwalt mal ein Fax schicken und ihn mal aufklären, sowie seinen komischen Mandanten.

Ach bevor ich es vergesse, Herr Darius Opalski, Hemelinger Hafendamm 18, 28309 Bremen ist wohl Geschäftsführer der Signs21 GmbH. Ich glaube das wurde schon einmal gesagt.

Versuche Euch auf dem Laufenden zu halten!

Grüße.......

Ingo hat gesagt…

Leute mein Prozess wegen Lovebuy wird demnächst stattfinden.

ich suche Opfer
die bestätigen, das es nie diese E-Mail mit den Neuen AGB und der Bestätigungssoftware gab.
oder Urteile die negativ gegen Lovebuy ausgegangen sind

bitte Tel. 068879099863

oder E-Mail Kossmo@online.de

underwood hat gesagt…

Es gab keine Mail mit den neuen AGB. Nur eine leere Mail von Lovebuy. Mich würden Urteile auch interessieren. Würde diese auch Anonymisiert veröffentlichen. Falls Interesse besteht, würde ich auch eine Google-Gruppe zu dem Thema eröffnen, da das hier ja doch recht unübersichtlich wird.

Anonym hat gesagt…

Hier eine Zusammenfassung die ich gefunden habe:

Die Anmeldung war bis 14 August 2007 kostenlos. Am 15 August 2007 wurde die Seite erst kostenplichtig. Die Firma änderte am 15 August einseitig die Vertragsbedinungen . Ab August 2008 schrieb sie dann Rechnungen und Mahnungen(nur Emails) an alle Nutzer. Auch an die Nutzer die sich z.B 2005 angemeldet haben und sich seit 2006 nicht mehr eingeloggt hatten. Die Firma behauptet sie hätte am 15 August 2007 jedem eine Mail mit der AGB Änderungen gesendet. Aber diese Mail von 15 August habe ich noch und die Mail war leer (ausser dem Impressum). Im Forum Boocombany haben mehrere Leute die leere Mail. Es ist also ein geplanter Betrug. Man biete eine kostenlose Seite im Internet an in der hoffnung das sich 10000 Leute anmelden. Da die Seite schlecht war loggten sich viele nicht mehr ein. Man ändert einseitig zum 15 August 2007 die AGB. Sendet am 15 August 2007 noch jeden Nutzer eine sinnlose Mail nur mit den Impressum und beginnt dann über ein Jahr später mit den versenden von Rechnungen. In der Hoffnung da es ja eine Sexseite ist das ein grossteil bezahlt. Und in der Hoffnung das die Leute die leere mail weggeklickt haben, und sie dann den Beweis haben, das sie am 15 August 2007 allen was geschickt haben. Ich bekam 2008 Rechnung Mahnung, Ankündung der gerichtlichen Mahnverfahrens. Aber ein Mahnbescheid von Gericht kam nicht. 2009 das gleiche Spiel. 2010 das gleiche Spiel. Rechnung, Mahnung, Ankündigung des gerichtlichen Mahnverfahrens. Aber auf den Mahnbescheid von 2008 2009 2010 warte ich immer noch, Stattessen kommt ne neue Rechnung fürs nächste Jahr.

Ingo Konrad hat gesagt…

bei mir wird es ernst, meine Verhandlung ist am 21.06, versuche das noch zu verschieben, da ich noch Zeugen Suche.

bitte, wer noch die leere E-Mail hat, oder Gewonnene Prozesse bitte anrufen 06887/9099863

oder Kossmo@online.de

Anonym hat gesagt…

Wie lief denn die Verhandlung am 21. Juni ?????

Ingo Konrad hat gesagt…

wurde nochmal verschoben, neuen Termin bekomme ich noch.

Anonym hat gesagt…

Noch ein paar INfos zu meiner Sache
die ganze Angelegenheit läuft schon seit Jahren
nach einer vermeindlichen Anmeldung hat man mir gedroht und Onkel O hat bei mir mehrfach angerufen
da ich mich bei der Bude nicht angemeldet habe
ich habe ihm damals gesagt das ich nicht zahle und ich seine Dienste nicht in Anspruch nehme
danach kam lange nix mehr, außer ein Ermittlungsverfahren wegen Computerbetrug was aber eingestellt wurde.
Dann kam wieder lange Zeit nix mehr und dann ein Mahbescheid, bei dem ich Einspruch eingelegt habe, danach wieder lange Zeit Pause, im Juni 2009 dann eine Klage
auf Zahlung Anmeldegebühren von 5 Euro plus Jahresbeiträge in Höhe von 99 Euro.
Gesamtwert ca 600 Euro. Es wurde weiterhin behauptet das ich den allgemeinen Geschäftsbedingungen zugestimmt habe und nun pro Jahr 99 Euro zahlen sollte
Daraufhin hat mein zuständiges Amtsgericht in Siegen unter dem AZ 14C 1372/07 die Klage abgewiesen
Hübner hat dann einen Antrag auf Vortführung nach 321a gestellt, und dann ging das Geschreibe weiter
Ich habe in der Sache keinen Anwalt sehe das eher sportlich weil ich der Meinung das hier ein Betrug von Seiten der Klägerin vorliegt.
Bemerkenswert ist noch der Hinweis von Hübner, das das Strafverfahren nach 170 gegen Nicolai oder Sign21 eingestellt wurde....
und Hübner beschreibt lovebuy als man höre und staune, Dateventure Community, ein Mix aus Auktionshaus und Singlebörse, keine Spur mehr von Prostitution und Nutten.
Ich würde gerne mal wissen wie die Jungs das mit der Anmeldung und der AGB Bestätigung gemacht haben
da wird sogar ein DAtum mit ip Adresse genannt, mehr auch nicht, den Nachweis von Wo oder Wem wurde auch nach Jahren nicht erbracht. Mal sehen was nun die Richterin entscheidet..

Die Richterin hat nun entschieden und die Klage wurde erneut in allen Punkten abgewiesen.
Weitere Infos folgen!

Gruß
UK

Anonym hat gesagt…

es wird doch immer wieder behauptet, dass von der klägerseite aus (hübner & co.)irgendwelche dubiosen zeugen gehört werden, die aussagen, dass ein einloggen nach der damals einseitigen änderung der agb's nur erfolgen konnte, wenn man einen durch email erhaltenen code eingegeben hat!
nur seltsam, dass ich mich angeblich 2004 bei lovebuy angemeldet haben soll - die von mir damals angegebene email-adresse nachweislich ende 2004 durch den internetanbieter gekündigt und deaktiviert wurde. also - irgendwann 2007 oder wann auch immer, soll diese bestätigungsmail gekommen sein . . . ha ha ha!!! kann bei mir gar nicht der fall sein, da ich diese mailadresse ja seit über 5 jahren nicht mehr habe! witzigerweise bekam ich vor ein paar wochen zum erstenmal eine mahnung vom hübner bei dem genau diese nicht existierende email angegeben wird! da sieht man mal mit welchen maschen die arbeiten! warte nur noch auf den angekündigten und angedrohten gerichtlichen mahnbescheid - dann gehts sofort zu meinem anwalt und ich erstatte auf jeden fall anzeige! außerdem sollte man die seite eh dem jugendschutz melden - denn obwohl sexfilme etc. angeboten werden, scheint eine überprüfung des alters nicht vorgenommen werden!

Anonym hat gesagt…

Guten Tag,

die Angelegenheit ist der Wahnsinn,

die Jungs sind am durchdrehen, jetzt kommt mit aktueller Post ein

Schreiben in dem man wiederholt um Wiederaufnahme nach $321 bittet.

Zitat:" Das gesamte Verfahren entwickelt sich zur Farce. Diesbezüglich behält sich die Klägerin die Erhebung einer Dienstaufsichtsbeschwerde vor."



Ich bin zwar kein Jurist, aber so etwas an Dreistigkeit und Respektlosigkeit habe ich noch nicht erlebt, jetzt werden schon Drohungen an den Richter ausgesprochen...

Irgendwas läuft da noch im Hintergrund und dieses Urteil vom AG Siegen

passt überhaupt nicht bei den Jungs ins Konzept.

Irgend ein ganz ganz dickes Ding......

und die Blase vom Oliver N wird platzen.....

Jungs helft mal mit Suchen, wir wollen Sie gemeinsam platzen lassen



Habe die Ehre

UK[/QUOTE]





Guten Abend,

es gibt mal wieder Neuigkeiten aus der ewigen Geschichte mit Lovebuy und dem Hause Signs21.

Soeben bekomme ich Post vom Amtsgericht Siegen in der Angelegenheit.

Auszug:

Die erhobene Gehörsrüge wird als unbegründet zurückgewiesen. Die weiteren Kosten des Verfahrens werden dem Kläger auferlegt.

Gründe:

Der Anspruch des Klägers auf rechtliches Gehör wurde nicht verletzt.

Die durch die Klägerin vorgelegten Urteile begründen auch keine Bindungswirkung. Der in der Rügebegründungschrift erstmalig angesprochene Schriftsatz ist weder dem Gericht noch dem Beklagten bekannt.





Eine Anmerkung zum Sachverhalt:

Die Klägerin hat nach Jahren angeblich eine Email vom mir aus dem Hut gezaubert, in der ich Zahlungsbereitschaft signalisiert habe. Das besondere daran war das es weder dieses Schriftstück noch diese Email dem Gericht vorgelegt wurde. Wie man sieht wird hier mit allen Mitteln versucht den Prozess zu gewinnen. Aus meiner Sicht der Dinge ist nun das Lügengebäude rund um

die Schergen von Oliver N. komplett zusammengebrochen und ich habe nun bei meinem zuständigen Amtsgericht in der Sache Dreifach Recht bekommen.

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und hoffen das ich mit meinem Urteil weiteren Beklagten einen Weg aufzeigen kann aus dieser Abzockerfalle Schadlos

rauszukommen.

Wir prüfen zur Zeit ein Strafverfahren wegen Prozessbetrugs, die Ganze Angelegenheit verkommt immer mehr zur Farce,

Signs21 und Lovebuy haben heute eine dreifach schwere Niederlage erlitten.



Wer Hilfe braucht kann sich gerne per KN an mich wenden, eine Pressemeldung wird es nun in Kürze geben. Jetzt gilt es nur noch zu beweisen wie genau dieser Betrug abgelaufen ist, hier kann nach Rücksprache mit einem Spezialist in Sachen Computerbetrug nur ein Gutachter helfen.

Ich hoffe das auch in dem Punkt der Rechtsstaat dem Treiben der Abzocker

ein Ende setzten wird.

Auch hierfür möchte ich mich weiterhin einsetzen.



Habe die Ehre

UK

Lovebuyopfer hat gesagt…

Angeblich hat man sich ja nach dem Stichtag am 15.08.2007 nachdem die kostenpflichtigen Agb gültig waren eingeloggt und die AGB bestätigt...
vor Gericht werden auch log dateien vorgelegt.

falls diese Log dateien echt sind ( werden als Textdatei ausgedruckt dem Gericht vorgelegt, ), dann beruhen diese Logfiles auf diese Falle von Lovebuy

hier zu sehen, wie man versucht hat User in die Falle zu locken.
Diese Mail wurde jedem der sich bei Lovebuy angemeldet hat zugeschickt und zwar am 20.08.2007, 5 Tage nachdem Lovebuy Kostenpflichtig war..was für ein Zufall ?

Lovebuy gibt vor Gericht an, das jeder User eine lange Bestätigungsprozedur der Neuen AGB durchlaufen mußte ( nach dem 15.08.2207 ,Stichtag ) um überhaupt Zugang zu seinem Konto zu bekommen.

Mit dieser Mail ist wohl alles gesagt, denn selbst wenn es auf der Hauptdomain diese Bestätigungsprezedure gab, unter dem Link in dieser Mail garantiert nicht !

wer noch einen Prozess am laufen hat, sollte diese E-Mail seinem Anwalt übergeben.

damit sind die Beweise von Lovebuy wiederlegt...

und Herr Hübner..jetzt können Sie sich einen Neuen Job suchen, denn der langjährige Betrug der seit jahren Ihre Taschen füllt,hat jetzt ein Ende !

http://www.imgbox.de/users/public/images/W6QJAJBd6H.jpg

Gaston hat gesagt…

Wie es scheint versucht LoveBuy.de gerade wieder einige Klagen durchzusetzen.
Ich habe auf meinem Blog (der nicht als der typische Blog mit vielen Kommentaren aufgebaut ist) in 2 Tagen 2 Kommentare, das Klagen bevorstehen.
Vom 14.102011 hier: http://gehirnsturm.info/?p=2540&cpage=1#comment-833
und von heute (17.10.2011) hier: http://gehirnsturm.info/?p=1837&cpage=1#comment-842

Gerade der 2. Kommentar hört sich an, ob er Hilfe von anderen Betroffenen braucht.

Man muss jetzt wohl beobachten, ob da noch mehr Klagen kommen.

Gruß

Gaston (gehirnsturm.info)

A. Bryx hat gesagt…

Nachdem das Gericht in meiner Sache alle Beweise nacheinander abgebüggelt hat, zog man auch bei mir - Kaninchen aus dem Hut - eine Mail hervor, bei der ich anscheinend frage, ob ich nicht günstigere Konditionan haben kann. Das soll angeblich beweisen, das ich meiner Mitgliedschaft zugestimmt habe. Neben einer grauehaften Ortografie wurde diese "Mail" mit LG für "Liebe Grüße" und meinem Vornamen nterschrieben.
Das Ganze ist von vorne bis hinten gefälscht und stammt eher aus der Feder einer Frau.

Aus diesem Grund wurde der Prozess ausgesetzt und Ermittlungen angestellt.
Jedenfalls habe ich heute Mitteilung bekommen, das der Prozess urplötzlich ohne jegliche Verhandlung zu meinen Gunsten ausgegangen ist.
Es scheint also etwas im Busch zu sein, was man gegen Signs21 ermittelt...

underwood hat gesagt…

Die Treiben das ja immer Bunter. Ich hoffe doch das das langsam mal ein Ende findet. Das geht schon zu lange.

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

ich habe heute einen Mahnbescheid bekommen.
Dieser wurde beim Amtsgericht Uelzen aufgegeben und fordern von mir:

99€ Jahresbeitrag von 05.09.2009
53€ Gerichts- und Anwaltskosten
13€ Mahnkosten
22,75€ Inkassokosten
12,14€ Zinsen
-----------------
199,89€ Gesamt

Was soll ich denn jetzt machen?

Anbei war ein Widerspruch. Diesen werde ich ausfüllen und zurückschicken.
Soll ich auch gleich einen Anwalt aufsuchen?

Freue mich über jeden Tipp!

Vielen Dank im Voraus.

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich hab auch einen Mahnbescheid erhalten. Allerdings diesmal von einer anderen Firma (gleicher Inhaber, selber Anwalt) und für einen Jahresbeitrag von 2009. Ich werde morgen bei der Kripo eine Anzeige wegen Betrug aufgeben und natürlich der Forderung widersprechen. Mit der Firma in dem Schreiben hab ich keinen Vertrag abgeschlossen. Für 2009 hab ich auch keine Rechnung oder Mahnung erhalten. Die Beiträge von 2007 und 2008 sind wohl verjährt, da ja keine Rechnung korrekt und nachweislich zugestellt wurde (Papierform). http://www.piloh.de/rechnung-verjaehrung.html

Anonym hat gesagt…

Habe heute Post von Rechtsanwalt Hübner unbekannter Art bekommen. Keine Info zu welcher Agentur der Mahnbescheid gehört. Durch recherche der Kundennummer bin ich auf "lovebuy" gekommen. Es wird eine Hauptforderung eines Dienstleistungsvertrages von 2009 verlangt, mit Zinsen und Mahngebühren fallen nach heutigen Stand 199,89 Euro an, die ich nachzahlen soll. Ich habe nach langer Zeit nichts mehr von denen gehört, dachte die Sache wäre verjährt und dann das Schreiben vom Amtsgericht. Ich werde dem Mahnbescheid widersprechen und schauen wie es weiter geht.

Anonym hat gesagt…

Hat eigentlich irgend einer eine Rechnung zu besagter Forderung von 2009 bekommen?

Anonym hat gesagt…

Mein erster Vertrag ging von 08.2007 bis 08.2008 für 99,00 Euro, da hies der Verein noch SIGNS21 GmbH und ich fand noch alles OK.

Dann wurde der Verein in VMA Management GmbH umbenannt.

Bei erhalt eines Folgevertrages von 08.2008 bis 08.2009 habe ich gekündigt und den anstehenden Betrag von weiteren 99,00 Euro aus protest zurückgezogen.

Nach einigen Mahnungen hatte ich seit mitte 2010 nichts mehr von denen gehört.

2012 der Mahnbescheid mit 199,89 Euro Nachzahlung wofür auch immer

Anonym hat gesagt…

Bin gestern auch aus allen Wolken gefallen, als ich einen Mahnbescheid vom AG Uelzen zugestellt bekam. Die Seite der Polizei Niedersachsen war zeitweilig nicht erreichbar. Scheinbar wurde eine große Welle Mhnbescheide versendet. Habe mich wie folgt gewehrt, mal schauen was noch passiert.

Online Wache Polizei Nieder-sachsen:Ich habe nach einem Bericht eines Boulevardmagazins, wie viele andere Betroffene auch, mich auf obigem Portal eingeloggt und dazu ein kostenloses Profil erstellt. Ein neuer Inhaber des eigentlichen insolventen Portals hat wohl die AGBs geändert, und alle User zu einem Migliedsbeitrag in Höhe von 99€ verpflichtet. Die Zustimmung soll wohl beim Log In nach Änderung der AGB gegeben worden sein. Ich vermute hellgrau auf grauem Untergrund ganz weit unten auf der Seite. Hier wird meines Erachtens mit einer Abofalle unter Nutzung einer Gesetzeslücke seit mehreren Jahren mit Einschüch-terung großes Geld verdient.
Aus diesem Grund zeige ich die Firma S21-LB Zessionar UG, Dr.Klingenerg Str. 42, 27793 Wildeshausen, vertreten durch den Geschäftsführer Darius Opalski und den Rechtsanwalt Arne-Kai Hübner, Welgenhöhe 2, 27793 Wildeshausen wegen BETRUGES
an, da die Parteien seit mehreren Jahren zusammenarbeiten. Ich habe weder Dienstleistungen von obigem Portal bezogen, noch einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft zugestimmt. Ohne irgentwelche E-Mails, oder Post vom prozessbevollmächtigtem Anwalt erhalten zu haben, wurde mir gestern ein Mahnbescheid zugestellt. Für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung, auch als eventueller Zeuge in einem Verfahren, oder zur Entlastung anderer Opfer, die bereits gezahlt haben. Ich persönlich finde es sehr schade, dass so etwas immer noch möglich ist und Anwälte die damit schnelles, leichtes Geld verdienen wollen, nicht aus der Anwaltskammer ausgeschlossen werden.

Ich verweise dazu auch auf folgenden Blog:http://underwoodblog.blogspot.com/2008/07/abzocke-durch-lovebuyde.html?commentPage=2
Freundliche Grüße
XXX XXXXXX
Die Anzeige eines Online-Auktionsbetruges wurde erfolgreich versandt.Dieser Vorgang hat folgende Online-Vorgangsnummer erhalten: 2012022200001996

An www.brak.de(Bundesanwaltskammer):

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beschwere Ich mich über obigen Anwalt. Dieser hat mir mit Post vom 21.02.2012 ohne jedweden vorherigen Schriftverkehr einen Mahnbescheid des AG Uelzen zugesandt.
In der Anlage erhalten Sie eine Kopie meiner Betrugsanzeige bei der Polizei Niedersachsen.

Es wäre sehr wünschenswert, wenn solchen unseriös arbeitenden Mitgliedern ihres Standes, die Grundlage Ihres Handels entzogen werden könnte.

Robert hat gesagt…

Ich habe das gleiche Problem wie die meisten hier: Nachdem ich seit Jahren nichts von Signs 21 gehört habe, habe ich jetzt den Mahnbescheid über 199 Euronen erhalten für den Mitgliedsbeitrag 2009. Kann jemand einen guten Anwalt empfehlen? Ich werde erstmal widersprechen, allerdings habe ich schon mal mit einem Gericht sehr schlechte Erfahrungen gemacht - Ohne das richtige juristische Know-how werden die eigenen Klage-Erwiderungen oft nicht einmal gelesen, deshalb nehme ich mnir diesmal frühzeitig einen guten Anwalt, der sich vor allem mit der Thematik auskennt. Jeder Tip hier ist also sehr willkommen, denn ich werde mich gegen die Betrüger wehren. Danke!

Anonym hat gesagt…

Bei mir ebenfalls das selbe. Habe heute auch einen Mahnbescheid bekommen. Ist evtl. die Vebraucherzentrale eine Hilfe?

Robert hat gesagt…

Ich hätte da noch eine generelle Anmerkung, speziell auch zum Post von "Anonym" vom 24.05.2011: Es ist ja bekannt, dass in Foren jeder seine Meinung haben darf - und das ist auch gut so! Ich möchte aber darauf hinweisen, dass es gerade in einem Betrugsfall, wie in dieser von Lovebuy veranstalteten Farce, sehr wichtig ist, sich an Fakten und gesichertes Wissen zu halten, um sich den Betrügern nicht hilflos auszuliefern. Alle praktischen und richtigen Hinweise sind deshalb wichtig. Hinweise wie in dem oben angegebenen Post, Herr Hübner könne kein richtiger Anwalt sein, weil es gar kein Mahngericht gebe, sind allerdings nicht so hilfreich: In dem mir zugestellten Mahnbescheid ist das Mahngericht Uelzen, jedenfalls sehr überzeugt davon, dass es ein Mahngericht ist - und ich bin geneigt, den Richtern in Uelzen zu glauben. Also lasst uns bitte immer bei den Fakten bleiben und uns damit gegenseitig helfen (damit will ich auf gar keinen Fall etwas gegen den Verdasser des Posts sagen, sein Ärger ist sehr verständlich)! Gibt es inzwischen schon weitere echte Urteile zum Thema? Das würde mich sehr interessieren. Ich habe gerade von meinem Anwalt Widerspruch gegen den Mahnbescheid einlegen lassen. Ich hoffe das macht noch mehr Eindruck bei den Betrügern und führt vielleicht dazu, dass es zu gar keiner Anklage kommt.

Anonym hat gesagt…

Ich kann nur dazu animieren, dass sich die Betroffenen als Zeugen gegenseitig zur Verfügung stellen. Dabei besteht natürlich das Risiko, dass sich LB versucht einzuschleusen. Bitte meldet euch erstmal als evtl. Zeugen im SAT 1 Forum (http://forum.sat1.de/showthread.php?2093-LOVEBUY-DE-Mahnschreiben). Dann können wir mal sammeln. Im BooCompany Forum sind damals innerhlab kürzester Zeit fast 30 Zeugen zusammengekommen.

Andre Bryx hat gesagt…

Achtung!
Habe Prozess gegen "Lovebuy" vor dem AG Köln gewonnen!
Revision nicht zugelassen.
Aktenzeichen und Unterlagen bei mir anfordern: andre ät bryx.de

by the way:
Es werden Beweise gefälscht! Als ein "Beweis" nach dem anderen von Richter kassiert wurde, legte man wie das Kaninchen aus dem Hut zum Schluss "vergessene" angebliche Mails von mir vor, die bestätigen, das ich der Änderung zustimme.
Weder Ortografie noch andere Angaben stimmten. Mailheader anfordern!

Anonym hat gesagt…

von mir...

Hallo,
ich habe einen mahnbescheid bekommen aus uelzen.
199 euro
vom 17.2.12
auf dem schrieb war ja nichtmal eine kontoverbindung

ich habe bisher nichts gemacht und die 14 tage frist zum reagieren meinerseits ist ebenfalls verstrichen.
telefonisch ist der RA hübner nicht zu erreichen.

was soll ich tun ?
was kann mir passieren ?
kommt jetzt der gerichtsvollzieher ?
macht es sinn, den widerspruch an das gericht jetzt noch zu schicken ?

wer mag mir dazu etwas schreiben ?

vielen dank.

lieben Gruß, ich :-)

underwood hat gesagt…

Hallo,

also das war schlicht und einfach nur blöd. Was ist daran schwierig, innerhalb von 14 Tagen ein Kreuzchen zu machen und den Widerspruch unterschrieben per Einschreiben zurück an das Amtsgericht zu schicken. Lese Dir das fett gedruckte unten auf dem Bescheid mal durch! Der Antragssteller kann jetzt einen Volstreckungsbescheid erwirken!

Anonym hat gesagt…

Wenn die Frist der gerichtlichen Mahnung verstrichen ist, kann meines Wissens immer noch gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch erhoben werden.
Ich würde einen Anwalt einschalten und mich beraten lassen.
Bei der Streitsumme sind die Gebühren auch noch bezahlbar wenn es zur Verhandlung kommt.
Durch eine Zahlung erkennt man eventuell den Vertrag an und es flattern noch mehr Rechnungen der nächsten Jahre ins Haus.